Frage von Kapitan,

Grundschuld freigeben

Hallo!Ich habe vor 5 Jahren ein Darlehen für eine selbstgenutzte Wohnung genommen.Für das Darlehen wurde eine Grundschuld von 130000 bestellt.Vor 1 Jahr habe ich noch ein Darlehen für den Kauf noch eine Wohnung (zur Vermietung) bei der selben Bank aufgenommen.Für das Darlehen wurde eine Grundschuld von 60000 bestellt(die Wohnung kostet genau soviel),aber Im Darlehensvertrag wurde als Sicherheit zusätzlich noch die Grundschuld von meiner Wohnung eingeschrieben. Jetzt nähert sich die Anschlussfinanzierung und ich habe keine Ahnung ,wie es weiter läuft,wenn ich z.b.meine Bank (Sparkasse) wechseln würden möchte?Kann ich das jetzt überhaupt? Für Ihre Antworten werde ich sehr dankbar.

Antwort
von diekert,

Sind Grundschuld- und Darlehensbeträge identisch ? Wenn ja wird die Umfinanzierung nur eines Darlehens schwer möglich sein. Möglicherweise wurde der zweite Kredit auch nur gewährt, weil als Sicherheit auch die erste Grundschuld herangezogen werden konnte. Also, eine Menge offener Fragen, so dass brauchbare Beurteilung nicht möglich ist. Am besten den Bankberater gezielt ansprechen. Der hat alle Informationen, um den Vorgang richtig beurteilen zu können.

Antwort
von senior9,

Unglückliche Konstellation. Es ist kaum anzunehmen, dass, sofern die Anschlussfinanzierung der ersten Wohnung bei einer anderen Bank erfolgt, die gegenwärtige Bank die Grundschuld abgibt. Sie dürfte kaum die zusätzliche Sicherheit für die zweite Wohnung aus den Händen geben. Es bleibt wohl nichts anderes übrig als bei der Bank zu bleiben, zumal die evtl. Mehrkosten sich auf Grund des niedrigen Zinsniveau doch in Grenzen halten.

Kommentar von Kapitan ,

Danke für die Antwort.Wenn ich richtig verstanden habe,kann die gegenwärtige Bank alles machen (was dem Zinsniveau angeht) ,was die will. Ist die nicht verpflichtet die Übersicherung abzugeben?Gibt es keine andere Möglichkeit? Zum Ende von dem Zinsbindunsfrist wird halbe des ersten Darlehens abbezahlt.

Kommentar von senior9 ,

Das verstehe ich nun nicht: Die Anschlußfinanzierung nähert sich und die Zinsbindung endet im März 2018. Unabhängig davon: Die Zinsen der Commerzbank (1,92%) und der Deutschen Bank (1,99%) erhalten nur Neukunden. Zinsen für Anschlußfinanzierungen liegen bei allen Banken wesentlich höher.

Kommentar von Kapitan ,

deswegen habe ich meine Situation erklärt,dass ich im Prinzip wissen möchte,was man im diesen Fall tun kann,weil ich schon sehe ,dass die Zinsen bei anderen Anbieter viel niedriger,als bei meiner regionalen Sparkasse sind.Das Forwarddarlehen kann man 60 Monaten vor Ablauf der Zinsbindung abschliessen?

Kommentar von Kapitan ,

Danke für die Antwort.Der zweite Kredit wurde gewärt,ohne darüber zu sprechen,dass man die zusätzliche Siherheit braucht(ehrlich).Ich war bei dem selben Berater ,wie im ersten.Mal.Er hat Dagegen gesagt,dass ich ein.zuverlässiger Kunde.bin,weil ich schon 5 Jahre ohne Verzug zahle.Danach habe ich den Vertrag unterschrieben,dabei war mein Vermittler anwesend.Aus meiner Unwissenheit habe ih den Punkt versehen.WAnn ich Zuhause alles nachgelesen habe,habe ich in der Spalte "Sicherheiten" das gesehen und danach habe ich im Internet studiert,was das bedeuten könnte.Ich habe dann mitbekommen,was es für ein(Entschuldigung)Scheiss mit mir gemacht wurde.Ich denke ,dass der.Berater wollte damit.mich mit der Bank binden,weil ich vor demVertrag wegen Zinsen gehandelt habe.

Antwort
von Franzl0503,

Kapitan:

Vorsicht mit der Verwendung des Begriffs „Übersicherung“.

Ob eine solche gegeben ist, kann - überschlägig und unverbindlich - erst beurteilt werden, wenn du noch verrätst:

1) die vorsichtig angenommenen aktuellen Verkehrswerte der beiden Wohnungen, 2 die aktuellen Kapitalstände der beiden Darlehen und 3) danach muss ich dich auch fragen, ob und ggfs. in welcher Höhe Leistungsrückstände bestehen.

Kommentar von Kapitan ,

Hallo! ich muss zu meiner Situation sagen,dass ich jetzt alles berechne ,was meine Darlehen betrifft ,weil ich im Voraus wissen will,was mir vorsteht und was ich dagegen unternehmen könnte. Das Ende der Zinsbindungsfrist von meinem ersten Darlehen ist 30.03.2018 von dem zweiten 30.08.2021. Die Restschuld beträgt zu dem Punkt beim ersten c.a. 67000 und beim zweiten 15000 oder noch weniger ,weil ich Sondertilgungen einbringe. Die erste Wohnung hat 130000 gekostet (zurzeit mittlerweile mehr),die zweite 60000. danke

Kommentar von Mikkey ,

Wenn der Saldo des Kredits für die zweite Wohnung nur noch bei 15000 liegt, dürfte die Bank nicht mehr Rückgriff auf die zweite Sicherheit (die Grundschuld der ersten Wohnung) nehmen dürfen (unzulässige Rechtsausübung).

Übrigens ist es ungünstig, Sondertilgungen dort zu leisten, wo man die Zinsen steuerlich geltend machen kann, anstelle dort, wo die eingesparten Zinsen direkt den eigenen Vermögen zugute kommen.

Kommentar von Kapitan ,

Danke für die Antwort Mikkey.Ich verstehe das,dass es ungünstig ist,aber ich muss das machen ,weil ich andere Gründen dafür habe,die ich ungenannt lasse. Wie funktioniert es überhaupt,die Grundschuldumschreibung?Und bis zu welcher Summe wäre es "Unzulässige Rechtsausübung"? Ich hoffe,dass es die Sparkasse auch versteht.

Kommentar von Mikkey ,

Eine Grenze lässt sich sicher nicht einfach definieren, jedoch eine Restschuld von 15000 ist nur ein Viertel des Wohnungswerts, da darf die Bank eine zusätzliche Sicherheit nicht beibehalten, der Wert des finanzierten Objekts muss ausreichen.

Allerdings lohnt sich ein Bankwechsel bei einer Anschlussfinanzierung meistens nicht, weil ein eventueller Zinsvorteil durch die Gebühr für die Grundbucheintragungen aufgefressen wird.

Kommentar von Franzl0503 ,

Kapitan: Letzte Anmerkung:

Du beschäftigst dich z. Zt. mit einer Umschuldung und nicht mit Anschlußfinanzierungen, die ja erst 2018 und 2021 fällig werden.

Die Möglichkeit einer Umschuldung ist an ganz bestimmte Voraussetzungen gebunden und in aller Regel mit einer mehr oder minder hohen Vorfälligkeitsentschädigungen verbunden. Siehe hierzu verschiedene Fragen und Antworten zum diesem Thema in diesem Forum..

Kommentar von Kapitan ,

ich beschäftige mich mit der Umschuldung nicht,weil die für mich zu teuer ist.(wegen der oben erwähnten Vorfälligkeitsentschädigung).Ich beschäftige mich mit der Situation,in die ich (dank meiner Unwissenheit und meinem Vermittler) geraten wurde. danke für die Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community