Frage von GinkoGeka,

Grunderwerbssteuer nach fast 10 Scheidungsjahren

Hallo liebe Fachleute,

ich habe nun das Geld für den Notar, um die Übertragung des Hausanteils meines Exmannes zu bezahlen. Bevor ich dies aber veranlasse, möchte ich gerne wissen, ob ich die Grunderwerbssteuer von 5% bezahlen muss. In wie weit fällt mein Fall unter dem Begriff 'Vermögensauseinandersetzung nach der Scheidung'. Für eine fachliche Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von cocobello,

Ich habe hier einen Artikel gefunden, demnach fällt keine Grunderwerbsteuer an, denn genau die "Vermögensauseinandersetzung nach der Scheidung" regelt dies wohl. Schau mal hier: http://www.capital.de/steuern-recht/kolumne/:10--Oktober-2011--Immobilienueberna...

Antwort
von barmer,

Hallo, dazu muss man viel mehr wissen. z.B.. warum erfolgt die Übertragung erst 10 Jahre nach der Scheidung ?

Gruss

Barmer

Kommentar von GinkoGeka ,

Ich wohne nun seit ca. 4 Jahren in diesem Haus und möchte dort wohnen bleiben. Vorher mal ich ein paar Jahre, dann mein Exmann. Die Übertragung kostet Geld, daher hat sich das so hingezogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten