Frage von siu1979, 31

Grosses Problem bei der Auszahlung des Riesterguthabens

Wir haben vor 3 Monaten eine Doppelhaushälfte erworben, die auf einem Erppachtgrundstück steht. Der Pachtvertrag läuft noch 39 Jahre. Ihn jetzt schon zu verlängern lohnt sich nicht, da die Pacht sonst um das 10 fache steigen würde. Jetzt weigert sich die Zulagenstelle unser Riesterguthaben auszuzahlen, da kein wohnwirtschaftlicher Nutzen vorliegt, da der Erppachtsvertrag abläuft, wenn mein man 65 ist und nicht, wie wohl im Gesetz vorgeschrieben 85. Somit liegt nach deren Auffassung kein wohnwirtschaftlicher Nutzen vor, was völliger Blödsinn ist, wir wohnen ja drinn und haben auch erhebliche Sanierungsmaßnahmen getätigt. Kann uns jemand helfen? Hatte schon jemand solch einen Fall?

Antwort
von Hanseat, 31

Hallo, wenn ich Sie richtig verstehe, dann geht es um die Entnahme des gesamten Guthabens oder eines Teils davon aus Ihrem bestehenden Riester-Vertrag, zu wohnwirtschaftlichen Zwecken.

Laut § 92a (4) EStG entfällt die Riester-Förderfähigkeit bei einer Immobilie (Stichwort: berusfbedingter Umzug) nicht wenn u.a. die Selbstnutzung bis spätestens zum 67. Lebensjahr wieder aufgenommen wird.

Das ist zwar ein andere Zusammenhang aber auch hier greift diesselbe Tatsache wie bei Ihnen. Die wohnwirtschaftlicht Selbstnutzung i.S.d. EStG muss auch während der Phase der nachgelagerten Besteuerung gegeben sein, also bis max. zum 85. Lebensjahr.

Im Übrigen hätte Sie Ihr Berater diesbezüglich (Laufzeit des Erbbaurechtsvertrages) zumindest hellhörig machen sollen. Hat dieser sich denn hierzu überhaupt nicht geäußert ?

VG,

Kommentar von siu1979 ,

Vielen, vielen dank für die Antwort. Also ist die Auffassung der Zulagenstelle wohl leider richtig. Wobei es schon unfair ist, dass -nur Aufgrund des Zeitablauf des Pachtvertrages- davon ausgegangen wird, dass somit kein wohnwirtschaftlicher Zweck vorliegt. Kann man sonst nichts machen?

Kommentar von siu1979 ,

Unser Banker war ganz überrascht von der Ablehnung. Der hat sowie noch nie gehört...tja, die Leittragenden sind jetzt wir, uns fehlt jetzt ne menge Geld...

Kommentar von siu1979 ,

Unser Banker war ganz überrascht von der Ablehnung. Der hat sowie noch nie gehört...tja, die Leittragenden sind jetzt wir, uns fehlt jetzt ne menge Geld...

Antwort
von mig112, 22

Dir "Zulagenstelle" ist dazu da, Zulagen zu gewähren oder eventuell auch zu verweigern. Mit dem Riesterguthaben hat diese Stelle m. E. nicht das Geringste zu tun!

Kommentar von siu1979 ,

Oh doch, die zulagenstelle für altersvermögen entscheidet hierrüber.

Kommentar von Hanseat ,

Doch, die sind in der Tat hier zuständig !

Kommentar von mig112 ,

Ok. lieg' ich halt falsch, kein Thema.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten