Frage von Minimilk, 16

Grosse Verwirrung über Pfändungstabelle wegen Lohnpfändung

Leider komme ich mit den Pfändungstabellen bzgl. der Lohnpfändung überhaupt nicht klar. Ich habe durch einiger Eurer Antworten die Tabellen durchgeschaut und da erscheint immer wieder der Wert 325,47 € der mir vom Gehalt abgezogen würde. Ich habe natürlich auch bei der Personalabteilung für die Lohnbuchahltung erkundigt und die haben mir eben geschrieben "Der Pfändungsbetrag beträgt lt. den Kollegen der Entgeltabrechnung im Monat derzeit 50,83 Euro". Nun bin ich vollends verwirrt. Heisst das, das mir lediglich dann "nur" die 50,83 Euro abgezogen würden? Das kommt mir recht wenig vor. Natürlich wäre ich froh wenn es nur dieser Betrag wäre, damit könnte ich Leben. Ich verdiene 1.514 Euro im Monat und habe Lohnsteuerklasse V, keine Kinder. Welcher Betrag ist denn nun richtig? Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt, denn ansonsten müsste ich rechtzeitig beim Amtsgericht einen Antrag auf Erhöhung der pfändungsfreien Grenze stellen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juergen010, 14

Dann geht deine Personalabteilung davon aus, dass Du kommenden Monat wohl zwischen 1.540,00 € und 1549,99 € netto verdienen wirst.

Ggf. bekommst Du einen Essenszuschuß o.ä. (VM-Leistungen) als geldwerten Vorteil. Das würde die Differenz zwischen deinem angegeben Netto-Lohn und dem zur Berechnung mit der Pfändungstabelle verwendeten tatsächlichem Lohn erklären.

Kommentar von Minimilk ,

Kann ich mich denn nun auch auf diesen Betrag verlassen? Ich gehe ja eigentlich davon aus, dass die Personalabteilung schon richtig berechnet, bin aber doch sehr verunsichert.

Kommentar von Juergen010 ,

Nachdem nun Deine gestrige Frage durch einige Zusatzangaben komplettiert wurde, kannst Du wohl davon ausgehen, dass Dir lediglich, die von deiner Personalabteilung bestätigten, 50,83 € vom Nettolohn abgezogen werden.

Kommentar von Minimilk ,

Vielen Dank für Deine Hilfreiche Antwort. Mein Nettolohn liegt tatsächlich bei 1.540€. Mir wird nämlich ein Teil für die Betriebliche Rente abgezogen und daran hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht. Ich bin halt nur von der Auszahlung ausgegangen. Von daher passt nun die Summe von 50,83€. Hoffe dass es auch wirklich nur dabei bleibt.

Antwort
von Tina34, 11

na ja kann das sein das du mit Steuerklasse 3 arbeiten gehst? So wie es aussieht geht man wohl in der Personalabteilung aus das du einer Person unterhaltsverpflichtet bist. Somit hat die Firma die Tabelle entsprechend angewandt!

Allerdings sind deine Angaben so unklar um das wirklich richtig zu beantworten!!!!

Kommentar von Minimilk ,

Ich habe definitiv die Steuerklasse V obwohl mein Mann viel weniger verdient. Welche Angaben werden denn noch benötigt um mir das richtig beantworten zu können?

Antwort
von Privatier59, 6
Amtsgericht einen Antrag auf Erhöhung der pfändungsfreien Grenze stellen.

Verwechselst Du das nicht mit dem P-Konto? Für Gehaltspfändung kommt mir die Idee reichlich exotisch vor.

Antwort
von Tina34, 5

So langsam beschleicht mich das dumme Gefühl, deine Angaben sind alle nicht ganz so richtig .....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community