Frage von misterT,

Grobe Fahrlässigkeit, wenn Dichtung falsch eingebaut wurde?

Der Abfluss in der Dusche meines Nachbarn war verstopft. Daraufhin hat er daran rumgewerkelt und offensichtlich eine Dichtung falsch wieder eingabaut. Das hat dazu geführt, dass in der Etage drunter jetzt ein Wasserfleck an der Decke ist. Er hat eine Hausrat und eine Haftpflicht. Kommt eine der beiden Versicherungen für den Schaden auf, oder ist das ein Fall von grober Fahrlässigkeit?

Antwort
von gammoncrack,

Das ist natürlich ein Schaden für die Privathaftpflichtversicherung. Sicherlich ist die fehlerhaft durchgeführte Eigenreparatur zumindest fahrlässig, aber selbst bei grober Fahrlässigkeit wird gezahlt. Nur bei Vorsatz wird nicht gezahlt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

dieser Meinung kann ich mich anschließen !

Kommentar von gammoncrack ,

Danki!!

Antwort
von mig112,

Die Hausratpolice des Verursachers kann schon deshalb nicht in Frage kommen, weil kein Schaden am Hausrat entstanden ist. Zudem wäre es nicht sein Hausrat -und nur der ist versichert- sondern FREMDER Hausrat. Neben der gesetzlichen Haftpflicht des Verursachers; versichert oder nicht; kommt aber noch die Gebäudeversicherung in Betracht.

Diese zahlt zum Neuwert, nicht wie eine Haftpflicht zum Zeitwert. Dieser Fakt kann von Interesse sein. Insbesondere auch, wenn die Schuldfrage strittig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten