Frage von nixWissen33, 3

Goldreserven von Zentralbanken - wofür?

ich habe mitbekommen, dass die Bundesbank Goldbestände im Ausland aufgelöst hat und nach FFM bringt.

Warum haben eigentlich Zentralbanken oder die Bundesbank Goldreserven? Was bringt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 1

Es gibt zwar im Prinzip keinen Goldstandard mehr, aber als Rückhalt einer Währung ist Gold immer noch das einzige, universell akzeptierte Mittel. Damit kann eine Zentralbank kurzfristig Liquidität in Fremdwährungen kaufen bzw. Sicherheiten bieten.

Kommentar von nixWissen33 ,

das leuchtet ein.

Antwort
von Finanzschlumpf, 1

Es gilt die goldene Bilanzregel, dass sich Aktiva und Passiva ausgleichen müssen. Also muss den Passivposten doch auch ein Aktivposten gegenüberstehen.

Klar, das muss nicht zwingend Gold sein, aber was sollte man alternativ halten ? Gerade in der Wilhelm-Epstein-Strasse in Frankfurt würde man sich lieber selbst töten. als Staatsanleihen zu kaufen. Fremdwährungen ? Als Land mit notorischen Handelsüberschüssen und damit einer latent aufwertenden eigenen Währung zumindest aus der Historie raus auch eher unklug.

Vielleicht hat man aber auch einfach Angst vor der Rache der Goldspekulanten die von > 50.000 USD/Unze träumen, sollte die Zentralbank Gold im großen Stil verkaufen.....

Antwort
von Primus,

Die Bundesbank finanziert gemeinsam mit den übrigen Eurostaaten die Europäische Zentralbank und muss auch in der Lage sein, Geld nachzuschießen.

Da Deutschland die größte Wirtschaftsnation ist, muss die Bundesbank mit rund einer Milliarde Euro den größten Beitrag leisten.

Zum anderen dient die nationale Währungsreserve immer noch dazu, das Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit des Landes zu sichern sowie als eiserner Bestand im Falle unvorhergesehener Krisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community