Frage von JetztOderNie 21.05.2009

Gold - ist das eine gute Idee mit den Gold-Automaten mit Goldbarren zu 1 Gramm?

  • Hilfreichste Antwort von herbst09 03.06.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wie vieles zunächst eine Schnappsidee. Aber es gab schon einmal Zeiten, wo der Geldwert so schnelll und rapide absackte (nach dem 1. Weltkrieg in der Weltwirtscahftskrise), dass Arbeiter täglich ausgezahlt wurden mussten, nur um überhaupt noch etwas für ihren Lohn kaufen zu können. In dem Fall einer Hyperinflation wäre also der Goldautomat an der Ecke eine Lösung ....
    Zum Glück steht dieses Problem nicht an.

  • Antwort von albwolf 21.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    also, ich würdda nichts holen, das ist doch wohl nur eine spinnerei. kann mir nicht vorstellen, das da auch nur einr was holt

  • Antwort von Nopasaran 21.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der 1-Gramm-Barren soll am Automaten derzeit 31 Gramm kosten (http://www.aspect-online.de/finanztipps/wenn-der-automat-gold-statt-kaugummi-ausspuckt-20052009.htm). An anderer Stelle wirbt eine Einkaufsgemeinschaft damit, den 10-Gramm-Barren (kleinste Größe) für 250 Euro anzubieten. Als der Discounter Plus vor einigen Monaten eine Goldmünze im Angebot hatte, kostete das halbe Gramm 50 Euro. Soviel mal zur groben Einordnung. Und: Geldwäscher interessieren sich bestimmt nicht für 1-Gramm-Barren.

  • Antwort von wfwbinder 21.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wer zeiht denn eine Geldanlage aus dem Automaten? Wenn überhaupt wird das ein fressen für Geldwäscher, die dann mit einer plastiktüte voll Goldbarren über die Grenze fahren.

  • Antwort von megaboomer 21.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hm... kann man machen. Aber ob es damit lukrative Geschäfte zu machen gibt, wage ich zu bezweifeln... Als Kunde zahlt man ca. 30% mehr als der Goldpreis ist, das würde ich nie tun, aber es gibt ja auch genug andere Leute... wir werden sehen ob die Automaten in 1-2 Jahren noch da stehen

  • Antwort von 0800GOLDGOLD 15.06.2009

    Wie sicher ist denn das an dem Automaten für den Aufsteller selbst? So weit ich weis, wurden bereits schon jede Art von Automaten aufgebrochen. Denken wir an unsere Kiheit zurück. Wieviele Kaugummiautomaten wurden manipuliert? Und selbst Süssigkeitsautomaten werden in Deutschlöand aufgebrochen. Telefonzellen wurden (damals) noch aufgebrochen, als man noch nicht mit Karte telefonieren konnte.

    Risiko jedoch am größten für den Kunden:

    Glauben Sie im ernst, dass ein Kunde, der GOLD kaufen möchte, bei helligtem Tag GOLD kauft, wie wenn er an einem Automaten eine Schachtel Zigaretten kaufen würde? Nein, derjenige möchte ja anonym sein und bleiben. Also geht er dann zu dem Automaten wenn wenige Personen dieses Handeln sehen können. Gerade dann aber sind auch die “zweifelhaften Gestalten” unserer Gesellschaft unterwegs. Ich sehe schon jetzt den potentiellen Verbrecher, der nur darauf wartet, Ihnen das frisch gekaufte Gold einige Meter weiter in einer dunklen Ecke wieder abzunehmen. Ebenso denkbar ist es, daß ein Kunde zwar unbeschadet seinen Heimweg antreten kann, jedoch dann dem Einbrecher, der ihn bis dahin verfolgt hat, direkt seine Wohnung oder sein Haus zeigt. Da liegt doch der Rückschluss ganz nahe, dass ein Mensch, der sich “heimlich” am Automaten Gold kauft, auch zuhause mehr als 1 Gramm Gold liegen hat. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX PS: So ein Gold-Kaufplan ist garkeine so dumme Sache, denn da kann man den sogenannten “Cost-Average-Effekt” voll ausnutzen. XXXXXXXXXXXXXXXXXX

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!