Frage von sweep, 27

Gilt der Steuerklassenwechsel bei der steuererklärung für 2013?

am 19.08.2013 habe ich im Ausland geheiratet und habe die Ehe im Bürgerbüro nachträglich auf diesen Datum eintragen lassen. Am 27.12.2013 ist meine Frau im Rahmen der Familienzusammenführung in Deutschland eingereist. Am 30.12.2013 habe wir unsere Steurklassen geändert (ich 3 sie 5) Da das Finanzamt an diesem Tag geschlossen war(bis zu Neujahr) haben wir den Antrag zur Wechsel in den Briefkasten geworfen. Mittlerweile weiss ich dass diese Änderung am 01.01.2014 in kraft getretten ist. Meine Frage ist : wird meine Ehe am 19.08 bei der Steuererklärung für das Kalenderjahr 2013 gelten? Oder anders gefragt. kann ich die Steuerklassenänderung für das Jahr 2013?

Für fachliche Antworten möchte ich mich im Voraus bedanken. Grüße

Antwort
von wfwbinder, 14

Bei der Einkommensteuererklärung ist die Steuerklasse/die Steuerklassen, irrelevant. Die Steuerklassen sind nur wichtig für den Lohnsteuerabzug während des Jahres.

in der Steuererklärung geht es nur nach den Einkünften, den Familienverhältnissen (hier verheiratet) und den abzugsfähigen Ausgaben.

Also ihr bekommt für 2013 natürlich die Zusammenveranlagung, also Splittingtarif.

Kommentar von sweep ,

Herzlichen Dank für Ihre Prompte Antwort.

Antwort
von freelance, 13

du wirst erstaunt sein, aber die Lohnsteuerklassenkombination hat KEINE Auswirkung auf die Einkommensteuererklärung.

Du kannst die 3/5, die 4/4 (mit oder ohne Faktor haben), die 5/3... alles egal, wenn es um die Steuererklärung geht.

Mit den Lohnsteuerklassen kann man während des Jahres die Höhe der Nettozahlungen und die Höhe der abgeführten Lohnsteuer beeinflussen. Geht es an die Steuererklärung, spielt das keine Rolle (mehr).

Antwort
von barmer, 12

Hallo,

die Steuerklasse hat nichts mit der Steuererklärung zu tun.

Du wolltest aber wahrscheinlich wissen, ob Ihr für 2013 noch gemeinsam veranlagt werdet: Ja. Eine rückwirkende Steuerklassenänderung geht nicht und macht auch keinen Sinn.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von sweep ,

herzlichen Dank.

Antwort
von EnnoBecker, 10
Am 27.12.2013 ist meine Frau im Rahmen der Familienzusammenführung in Deutschland eingereist.

Das war sehr schlau, denn eine Ehegattenveranlagung kann nur durchgeführt werden, wenn alle drei Merkmale an mindestens einem Tag im Jahr vorgelegen haben. Eines dieser Merkmale ist, dass beide Ehegatten in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Und das war deine Frau ab dem 27. Dezember.

Für das Jahr 2013 waren zu diesem Zeitpunkt die Lohnabrechnungen bereits gelaufen, deswegen kann man die Steuerklassen auch nur bis 30. November eines Jahres ändern lassen. Es hätte aber ohnehin nichts genützt, denn die Lohnabrechnungen der Vormonat waren ja allesamt richtig und können auch gar nicht geändert werden.

Wozu auc? Das Jahr ist ja eh um.

wird meine Ehe am 19.08 bei der Steuererklärung für das Kalenderjahr 2013 gelten?

Ja, siehe oben. Ein Tag im Jahr genügt.

kann ich die Steuerklassenänderung für das Jahr 2013?

...was? Was wilst du denn mit einer Steuerklasse 2013? Das Jahr ist doch um und die Einkommensteuerfestsetzung interessiert sich doch nicht für deine Steuerklasse.

Kommentar von sweep ,

Vielen Dank für die detaillierte Antwort. Bezüglich des fehlenden Verbs in meiner letzten Frage, hat es sich erledigt da der Teilnehmer Wfwbinder in seiner untensteheden Antwort meine Frage komplettiert hatte.

Kommentar von sweep ,

Hallo Herr Becker, ich hätte da noch eine Frage aus aktuellen Anlass. Durch zufall habe ich herausgefunden dass unsere Ehedatum beim Einwohnermeldeamt falsch eingetragen war, demnach auch beim Finanzamt. Ich habe es auf den 19.08.2013 korrigieren lassen. Da das Bürgeramt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen war, haben wir die Anmeldung von meiner Frau am 02.01.2014 gemacht mit dem 27.12.2013 als Einzugsdatum ( Basierend auf dem Passstempel des Zollbeamten, da meine Frau am 27.12.2013 nach Deutschland eingereist ist). Eine Finanzbeamtin meinte aber , dass die Zusammenveranlagung für 2013 nicht gilt, wobei ich bei der Dame das Gefühl hatte sie mache einen unwissenden Eindruck. Wie sehen Sie es Herr Becker?

Grüße

Vielen Dank

Kommentar von EnnoBecker ,

Eine Finanzbeamtin meinte aber , dass die Zusammenveranlagung für 2013 nicht gilt,

Und konnte sie das auch begründen?

Die drei Merkmale, die an mindestens einem Tag im Jahr vorliegen müssen, sind

  1. Die Eheleute sind verheiratet, und zwar miteinander.
  2. Sie leben nicht dauernd getrennt voneinander.
  3. Sie sind beide in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bzw. werden so behandelt.

Ich würde sagen, ab dem 27. Dezember 2013 liegen diese Tatbestände vor, nicht wahr? Und dass die fünf Tage bis Silvester "mindestens ein Tag im Jahr" sind, lässt sich wohl auch schwer wegdiskutieren.

Kommentar von sweep ,

Vielen Dank für die rasche Antwort.

Die Finanzbeamtin meinte als Begründung " Ihre Frau wurde ist am 02.01.2014 angemeldt". Meine Gegenfrage an sie war " Auf der Anmeldung steht aber der Eizugsdatum (27.12.2013)? " . Dazu hatte sie nichts mehr gesagt. Deswegen machte Sie einen "unwissenden" eindruck auf mich.

Ja. Diese 3 Tatbestände liegen ab dem 27.12.2013 vor.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ihre Frau wurde ist am 02.01.2014 angemeldt"

Verstehe. Da hat die Gute Melderecht und Steuerrecht miteinander verwechselt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community