Frage von miweit,

Gilt §32 KWG für Finanzunternehmen nach §1 (3) KWG ?

Finanzunternehmen handeln gemäß §1 Abs. 3 Nr. 5 KWG auf eigene Rechnung mit Finanzinstrumenten. Bräuchte also eine GmbH (bzw. ihr Geschäftsführer) mit einem einzigen Geschäftsführer, die nichts anderes macht als mit Gewinnerzielungsabsicht Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen , die Erlaubnis gemäß §32 KWG?

Könnte die GmbH also Kredite aufnehmen (auch von Privatpersonen) und Handel betreiben?

Antwort
von NasiGoreng,

§ 32 KWG lautet:

Wer im Inland gewerbsmäßig oder in einem Umfang, der einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert, Bankgeschäfte betreiben oder Finanzdienstleistungen erbringen will, bedarf der schriftlichen Erlaubnis der Bundesanstalt; § 37 Abs. 4 des Verwaltungsverfahrensgesetzes ist anzuwenden.

Finanzunternehmen gemäß §1 Abs. 3 Nr. 5 KWG sind keine "Institute". Sie betreiben keine Bankgeschäfte und erbringen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des §1 Abs. 1a KWG. Sie bedürfen der Erlaubnis nach §32 KWG also nicht.

Natürlich darf ein Finanzunternehmen auch Handel betreiben, sogar mit Wertpapieren.

Die gewerbliche Kreditaufnahme bei Privatpersonen ist aber "Einlagengeschäft" gemäß §1 Abs.1 Nr. 1 KWG und das ist Finanzunternehmen nicht erlaubt.

Antwort
von billy,

Nein Kann sie nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community