Frage von NeueZeit, 39

Gibt es Vätermonate tatsächlich nur, wenn die Frau zuvor auch berufstätig war?

Gestern wollte man mir erklären, daß Vätermonate nur dann durchsetzbar sind, wenn die Frau auch berufstätig ist. Das ist mir komplett neu-ist das wirklich so?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von qtbasket, 39

Zitat:

Da Männer keine Kinder gebären und für sie der Mutterschutz nicht gilt, können Männer frühestens 8 Wochen vor Beginn der Elternzeit bei ihrem Arbeitgeber vorsprechen, wenn Sie negative Auswirkungen (Kündigung) auf das Arbeitsverhätnis erwarten. Da die Elternzeit aber spätestens 8 Wochen vor dem Beginn beim Arbeitgeber angemeldet werden muss, haben die Männer genau einen einzigen Tag Zeit, um Elternzeit geschützt vor einer Kündigung zu beantragen. Diese Lücke bei der Elternzeit wurde von der Bundesregierung bestätigt. Alle Männer, die Elternzeit beantragen möchten, sollten sich daher mit dem Betriebsrat/Personalrat abstimmen, um überraschende Kündigungen zu vermeiden.

Quelle:

http://www.elterngeld.net/elternzeit.html

Kommentar von orsane ,

Und der deutsche Staat wuner sich trotz allem, warum in Deutschland immer weniger Kinder geboren werden, wo der gute alte Vater Staat uns doch so gut unterstützt^^

Kommentar von SumSum076 ,

Im Link steht nix von einem Tag! Dort steht - so wie es auch korrekt ist - "eine Woche"! Ich zitiere/kopiere auch mal von der gleichen Quelle: "Da die Elternzeit aber spätestens 7 Wochen vor dem Beginn beim Arbeitgeber angemeldet werden muss, haben die Männer genau eine Woche Zeit, um Elternzeit geschützt vor einer Kündigung zu beantragen."

Die Anmeldefrist von Elternzeit beträgt auch bei Vätern 7 Wochen! § 16 Absatz 1, Satz 1 BEEG: "Wer Elternzeit beanspruchen will, muss sie spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangen"

(deklariert als hilfreichste Antwort - aber falsch)

Antwort
von MP2011, 39

Jeder der beiden Elternteile hat Anspruch auf Elternzeit unabhängig von einander. Wenn du die Elternzeit rechtzeitig beantragst (spätestens 7 Wochen vor Beginn), kann dir der Arbeitnehmer die Elternzeit fast nicht verweigern.

Anders ist es beim Elterngeld: Hier muss bei beiden durch die Elternzeit eine Einkommenseinbuße vorliegen, erst dann bekommt man den 13.+14. Monat zusätzlich. Wenn ich mich recht erinnere.

Antwort
von SumSum076, 35

Nein, das ist nicht so! Jeder Elternzeit hat das Anrecht auf Elternzeit. Unabhängig von dem anderen Elternteil.

Schwieriger wird es, wenn durch das "in Elternzeit gehen" eine soziale Bedürftigkeit eintritt. zB Mutter ist aus Haufrau und weil der Alleinernährer der Familie Elternzeit machen möchte, müsste die Familie ergänzendes H4 (oder ähnliches) bekommen, um sich finanzieren zu können. Aber auch in dem Fall ist es egal, ob die Frau vor der Elternzeit des Vaters beruftstätig war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community