Frage von Suppenhuhn,

Gibt es einen Grund, warum man als gesetzlich Versicherter eine Therapie privat zahlen solle?

Gibt es einen Grund, warum man als gesetzlich Versicherter eine psychologische Therapie privat bezahlen sollte? Können einem andernfalls wirklich Nachteile entstehen?

Hilfreichste Antwort von Alexa77,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nun der sicherlich beste Grund ist der, dass manche Therapeuten nicht mit den Kassen zusammenarbeiten und du somit eine private Versicherung brauchst um diesen Therapeuten in Anspruch nehmen zu können.

Kommentar von alfalfa,

..kleiner Hinweis....wenn bereits diagnostiziert oder angeraten, wird es kaum eine PKV geben, die dieses Risiko zeichnet. Das wird schwierig bis fast unmöglich eine entsprechende Zusatzversicherung zu finden..

Antwort von qtbasket,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

IGEL Leistungen !!!

Die GKV übernimmt nicht die Kosten nach SGB V - also soll der patient das aus eigener Tasche bezahlen.

Besonders bei umstrittenen Gesundheitsleistungen versuchen viele Ärzte so ihre Leistungen zu verkaufen.

Du solltest dich bei deiner Krankenkasse erkundigen, warum !!! diese Therapie nicht bezahlt wird - vermutlich wird dann Klarheit über den Sinn geschaffen.

Fazit: viele Therapien, die Ärzte gerne ihren Patienten angedeihen lassen möchten, sind umstritten und es gibt beim gemeinsamen Bundesausschuss kein Votum dafür.

Kommentar von alfalfa,

Nun, im psychotherapeutischen Bereich gibt es nur eine Handvoll IGEL Leistungen, da die klassischen Therapien in der GOÄ beinhaltet sind. In dem Segment IGEL findet man z.B. Flugangstbekämpfung, Paartherapie, Magnettherapie bei Depressionen, Lichttherapie bei Depressionen etc. einfach mal googeln.

Antwort von alfalfa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, da fällt mir kein Grund ein. Medizinisch notwendig muss es jedoch sein, damit eine Kostenübernahme erfolgt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community