Frage von risikoAvers,

Gibt es eine Statistik über die Beitragssteigerungen bei PKV und GKV

gibt es eine Statistik über die letzten Jahre oder Jahrzehnte, wie sich die Beiträge von GKV und PKV entwickelt haben? Welche Versicherung steigt im wieviel im Schnitt pro Jahr?

Kennt jemand eine solche Statistik?

Antwort von Rentenfrau,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kenne Berichte, danach steigen beide Beiträge stetig an, die gesetzlichen Krankenversicherungsbeiträge sowie auch die privaten. Wenn ich so an die Beitragshöhen der private Krankenversicherung denke, grade wenn die Privatversicherten älter sind, so denke ich doch, daß die PKV mehr steigt.

Kommentar von kbvspunktde,

unfug

Antwort von molinari,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt die Gesundheitsberichterstattung des Bundes . Die haben umfassende Daten zu vielen Themen des Gesundheitswesens.

Alternativ könntest du auch in Fachpublikationen von Gesundheitsökonomen suchen.

Kommentar von risikoAvers,

gut. Ich hoffe, ich finde was dazu.

Eine Diskussion mit einem Bekannten brachte mich auf die Idee, denn der behauptet, die PKV ist deutlich mehr gestiegen in den Beiträgen.

Antwort von CasioBoy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier eine schöne Grafik zur Entwicklung der Beitragssätze der GKV seit 1998: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/162965/umfrage/entwicklung-der-bei...

Entwicklung GKV-Beiträge
Entwicklung GKV-Beiträge
Antwort von Schoesser,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hierzu gibt es haufenweise Statistiken, Aufgliederungen und Tabellen...aber immer nur zu vergangenen Entwicklungen. Wie es in der Zukunft aussieht bleibt jedoch ungewiss.

Bei den meisten Tabellen bezogen auf die GKV-Entwicklung, wird oftmals der sogenannte durchschnittliche Höchstbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung über einen gewissen Zeitraum betrachtet. Wie hoch die prozentuale Entwicklung dort war, kommt vor allem auf den jeweiligen Zeitraum an. Bedenken Sie, dass der Leistungsumfang der GKV in der Vergangenheit an einigen Stellen gekürzt wurde und die Beitragsentwicklung der Pflegepflichtversicherung ebenfalls nicht außer acht gelassen werden sollten.

Dagegen stehen die Beitragsentwicklungen der privaten Krankenversicherungen. Dabei kommt es nicht nur auf den Versicherer, sondern u.a. auch auf die betrachteten Tarife, die Höhe der Altersrückstellungen, RfB-Quoten und so weiter an...ein kompliziertes und umfangreiches Thema.

Am besten lassen Sie sich von einem unabhängigen und spezialisierten Versicherungsmakler umfassend zu diesem Thema beraten.

Antwort von kbvspunktde,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,

also in der Branche spricht man davon (also man spricht, man kann es nicht nachlesen, obowhl es wohl schon publiziert worden ist), dass JEDE Krankenversicherung im Schnitt pro Jahr 5 - 8% ansteigt. Bei der GKV (auch wenn sich manche wundern, weil es ja manchmal nicht steigt) ist es allerdings so, dass man die ständigen Leistungseinschnitte und -kürzungen, Zuzahlungen und das regelmäßige Erhöhen der Beitragsbemessungsgrenze, des fiktiven Mindesteinkommens usw. nicht vergessen darf, die einer Erhöhung gleich kommen. Hinzu kommt, dass die GKV durch Steuern subventioniert wird, Experten sprechen davon, dass der GKV-Beitrag schon lange bei 25% sein müsste, würde die GKV nicht durch Steuermittel subventioniert. Und jetzt drei mal raten, woher denn das Geld der Steuermittel kommt . . . genau, vom Steuerzahler, also uns allen.

In der PKV dürfen im übrigen keine (vertraglich festgelegten) Leistungen gekürzt werden, eine Beitragssteigerung muss auch durch einen unabhängigen Treuhänder geprüft und genehmigt werden.

Viele Grüße

Andreas

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community