Frage von Hollex3, 251

Gibt es eine Möglichkeit risikolos am Aktienmarkt zu investieren, z.B. mit einem Garantiezertifikat?

Mein Problem: Ich möchte 30000 Euro möglichst effizient anlegen, muss aber in 2 Jahren die vollständige Summe zur Verfügung haben. Festgeldzinsen sind mir zu gering. Ich möchte lieber im schlimmsten fall bei 0% Rendite herauskommen als bei 1,5% wie mit einem Festgeldkonto.

Bei Garantiezertifikaten gibt es nur ein Emittentenrisiko, das ich jedoch bei einer großen Bank wie der deutschen Bank als sehr gering einstufe. Deshalb fände ich ein Garantiezertifikat auf einen Index wie den Euro Stoxx 50 oder den MSCI World ziemlich sinnvoll.

Habt Ihr noch andere Ideen wie ich mein Geld RISIKOLOS anlegen könnte?

Besten Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von althaus, 251

In dem Laufzeitbereich von 2 Jahren gibt es keine Möglichkeit eine bessere Rendite zu erreichen als Festgeld oder Tageszins, wenn es ohne Risiko angelegt werden soll. 

Antwort
von Rat2010, 241

Würdest du dir bei einem (ehrlichen) Zinsniveau von Null eine Beteiligung am Aktienmarkt bei gleichzeitiger Kapitalagarantie geben? Wie würdest du das machen???

Garantieprodukte werden so gestrickt, dass man einen Teil des Geldes nimmt und mit dem die Rückzahlung garantiert. Z. B kann man dadurch bei 10 % Zins ein Produkt machen, bei dem man 50 % in Cerobonds steckt und in sieben oder acht Jahren hat man seinen Kapitaleinsatz, weil die Cerobonds dann 100 € wert sind. Der Rest kann in einen Aktienindex gehen und hat dessen Wertentwicklung.

Das gleiche funktioniert auch mit 1 % Zins, nur braucht man dann halt 70 Jahre Laufzeit.

Nun hast du zwei Jahre, der ehrliche Zins liegt unter 1 %. Wie soll da irgendwas funktionieren?

Was du suchst gibt es nicht und ich denke, wenn du in zwei Jahren das ganze Geld sicher brauchst, ist es eine fixe Idee, in der Zeit ohne sich an jemanden zu wenden, der sich mit so was auskennt, eine ordentliche Rendite zu bekommen. Nebenbei hat in dem Spezialfall auch der Profi seine Probleme.

Antwort
von LittleArrow, 180

Dass die Zertifikate Kauf-/Verkauf- und Depotkosten verursachen, mag Dir entgangen sein. Aktien-Zertifikate mit 100 % Rückzahlungsgarantie (in Euro) nach nur 2 Jahren Laufzeit findest Du nicht.

Ich empfehle Dir daher lieber Festgeldanlagen mit 3 % Zinsgesamtertrag in 2 Jahren, also doppelt soviel wie Deine genannten 1,5 %:-) Die Anlage ist sicher durch die jeweils zuständige Einlagensicherung. Den Betrag solltest Du in jedem Falle aufteilen, z. B. je € 10.000 für Sberbank Direct, NIBC Direct und Renault Bank direkt. Diese Banken zahlen jeweils 1,5 % p.a. an Zinsen.


Antwort
von Mikkey, 247

Wenn Dir die Bonität der Deutschen Bank genügt, wäre eventuell auch so etwas

DB7XHP (6,000% Deutsche Bank AG)

für Dich etwas? (Willkürlich aus der Liste herausgegriffen). Dies ist ein Endlospapier, sicher gibt es aber auch welche, die nache Deinem Zieltermin zurückgezahlt werden.

Kommentar von althaus ,

Mit dem Tipp kann er nur Verluste machen. Diese Anleihe ist eine Perpetual = Endlosanleihe ohne Fälligkeit und zudem nachringig. Da ich gehört habe, daß evtl die Dividende in den nächsten 2 Jahren bei der Deutschen Bank auf der Kippe steht, würde der Inhaber der Anleihe für die Zeit leer ausgehen. Denn wenn keine Dividende gezahlt wird, wird die Anleihe auch nicht bedient. Ich glaube die Anleihe hat weiteres Verlustpotential, aber auch gute Chancen auf Kursgewinne, wenn sich die Ertragssituation der Deutschen Bank positiv entwickelt. Eine heisse Spekulation und alles andere als konservativ was hier gesucht wird. 

Antwort
von Rat2010, 192

Sollte unter Mikkey!

Wenn du den Anleihenselector anwirfst siehst du, dass derzeit umbekannte Emittenten mit Ba-Rating bei dem Zeitraum gerade mal 1,5 % Rendite bringen.

Das Thema ist für den Frager komplett uninteressant.

Es ist ihm allerdings nicht zu helfen.


Antwort
von NasiGoreng, 193

Es gibt keine Kapitalanlage ganz ohne Risiken - keine, keine, keine und ein mehr an Rendite bedeutet immer ein größeres Risiko.

Für zwei Jahre bei einer Bank zu 0% angelegt, hast Du immer noch das Bonitäts- und das durch Zinsen und Steuern nicht ausgeglichene Inflationsrisiko. Wahrscheinlich musst Du bei der Bank demnächst für Einlagen auch noch Zinsen zahlen (!) Selbst im Haus oder Garten vergrabenes Bargeld, kann verbrennen, verrotten und gestohlen werden oder Du kannst es nach einen Schlaganfall vergessen haben.  

Das geringste Risiko bietet noch am ehesten ein breit gemischtes Aktiendepot - aber nur mit seeeehr langer Anlagedauer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten