Frage von SofiaKiparissi, 72

Gibt es ein Paragraph für Hausgeld dass der Eigentümer zahlen muss?

Ein Eigentümer hat kein Hausgeld gezahlt, da die Verwaltung bisher nichts von ihm wusste. Die Wohnung wurde in 2 Jahren 4mal verkauft. Dann wurde die Abrechnung verschickt und er weigert sich zu zahlen. Er hat ja wieder verkauft. Hat man ein Chance, dass er zahlt?

Antwort
von Sobeyda, 59

Mein juristischen Laienverständnis und mein Rechtsempfinden sagt, dass immer derjenige Zahlungspflichtig ist, der gerade Eigentümer ist, also im Grundbuch steht. Daher muss man die Abrechnung vermutlich splitten.

Dafür ist die Hausverwaltung zuständig und dafür wird sie von Euch bezahlt. Und ich würde ihr da Beine machen, sonst bleibt Ihr auf den Kosten sitzen!

Antwort
von Privatier59, 47
Hat man ein Chance, dass er zahlt?

Das wird sich heraus stellen, wenn man ihn gerichtlich in Anspruch genommen hat. Was ist denn das für ein WEG-Verwalter der diese Dinge einfach schleifen läßt? Bekommt der dafür etwa auch noch Geld?

Antwort
von Franzl0503, 42

Sofia:

Behandelt wird

  1. die Wohngeld-Kostenpflicht des Wohnungseigentümers in § 16 WEG (Wohnungseigentumsgesetz),

  2. die Verjährungsfrist des Wohngeldanspruchs in § 195 BGB (3 Jahre),

  3. eine mögl. Veräusserungsbeschränkung (siehe. Antwort von HilfeHilfe) in § 12 WEG (Kann nicht Muss).

Antwort
von HilfeHilfe, 41

nö, es ist auch die Pflicht der Verwaltung sich um sowas zu kümmern ! Sie haben ja auch eine Haftung !

Bei einem Eigentümerwechsel muss die Verwaltung auch zustimmen !

Kommentar von Sobeyda ,

Als ich vor einigen Jahren meine Wohnung verkauft habe, hat kein Verwalter zugestimmt.

Das muss eindeutig geregelt sein, ich glaube in der Teilungserklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten