Frage von Fishhead, 50

gibt es bei witwenrente auch anspruch auf mütterrente

meine Lebensgefährtin erhält Witwenrente, hat sie auch Anspruch die Mütterrente?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 37

Anspruch auf die sogenannte Mütterrente hat nur, wer selbst mindestens 60 Monate Rentenbeiträge eingezahlt hat.

Ist das bei Deiner Deine Lebensgefährtin nicht der Fall und sie ist Mutter von mehreren Kindern, wäre es eine Überlegung wert, diese 60 Pflichtmonate nachträglich einzuzahlen, um dann von der Mütterrente profitieren zu können.

Kommentar von Kevin1905 ,

Wenn sie vor 1992 3 Kinder geboren hat, ist die allgemeine Wartezeit erfüllt (6 Jahre = 3 Kinder mal je 2 Jahre), ebenso eins vor 1992 eins ab 1992 (wären 5 Jahre = 1 x 3 Jahre, 1 x 2 Jahre).

Nur wenn man durch die Kindererziehungszeiten nicht auf die 60 Monate kommt, müsste nachgelegt werden. Mindestbeitrag z.Zt. 85,05 € monatlich (18,9% von 450,- €).

Antwort
von Rentenfrau, 32

Hallo Fishhead, Mütterrente bekommen die Mütter (aber auch Väter), die die Kindererziehungszeiten bekommen, besser gestellt werden Männer und Mütter, die ihre Kinder vor dem 1.1.1992 bekommen haben, bisher erhalten sie 1 Jahr, nun ab 1. Juli 2014 werden 2 Jahre angerechnet. Bei der Witwenrente erhalten die Ehefrauen, 60 % der Rente des verstorbenen Ehemann, da sind selten Kindererziehungszeiten dabei, weil die meist auf die Frau lassen. Sollte der verstorbene Mann aber die Babyjahre bekommen haben (wäre grds. möglich), dann würde hier die Witwenrente ab 1.7. entsprechend höher.

Antwort
von Lissa, 28

Sie würde die zusätzlichen Punkte nur erhalten, wenn die Kindererziehungszeiten im Versicherungskonto ihres verstorbenen Mannes gespeichert sind.

Das ist normalerweise nicht der Fall. Also müsste sie selbst 5 Beitragsjahre haben. Zwei bekommt sie pro Kind.

Wie viele Kinder hat deine Lebensgefährtin denn?

Antwort
von Kevin1905, 21

Das Wort Mütterrente ist idiotisch gewählt worden, da es sich nicht um eine zusätzliche eigenständige Rentenform handelt wie z.B. die (Regel-)Altersrente, Erwerbsminderungsrente etc.

Mütterrente bedeutet einfach, wer vor 1992 ein Kind geboren hat, dem werden dafür ab sofort 2 Jahre Durchschnittsverdienst ( = 1 Entgeltpunkt) statt einem bescheinigt. Dies führt zu einem Ansteigen des Rentenanspruchs (egal welche Rentenart) von 28,61 € im Monat brutto (alte BL)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community