Frage von haringer, 7

Gibt es außer persönlichem Kontakt noch einen Grund eine Filialbank zu wählen?

Der Trend geht ja eindeutig zur Onlinebank bzw. Direktbank. Die meisten meiner Freunde und Bekannten sind mitlerweile bei solch einer da hier auch Zinsen für Sparanlegen, Tagesgeld etc. viel besser sein sollen. Welche Gründe sprechen denn eurer Meinung nach nach wie vor für eine Filalbank außer der persönliche Kontakt mit dem Bankberater der auf der Hand liegt?

Antwort
von Majele, 4

Die Zinsen sind bei den meisten Filialbanken deutlich unter denen der Direktbanken. Du kannst höchsten die Konditionen der Banken bei dir vor Ort anschauen und vergleichen. Sonst gilt es nur abzwägen wie viel dir ein Kontakt zu einem persönlichen Bankberater bedeutet und ob dies wirklich nötig ist. Beraten wirst du bei den Direktbanken auch gut am Telefon.

Kommentar von Zitterbacke ,

Welche Zinsen?

Antwort
von gandalf94305, 2

Online-Banken und -Broker sind günstiger als Filialbanken und bieten aufgrund der Online-Fokussierung Dienste reaktiver, interaktiver und einfacher an. Sie standardisieren jedoch auch, um die dafür notwenige Kosteneffizienz zu gewinnen.

Die Konsequenzen:

  • Der Service ist günstiger bis kostenfrei für den Kunden.

  • Alle Dienste sind (im Rahmen üblicher Bankarbeitszeiten) 24/7 verfügbar.

  • Die Konditionen für bestimmte Leistungen sind direkt abfrag- und überprüfbar. Damit sind Vergleiche einfacher.

  • Bargeldeinzahlungen gehen üblicherweise über Partnerbanken (ING-Diba beispielsweise über die Degussa-Bank).

  • Bargeldabhebungen erfolgen i.d.R. kostenfrei an ec- oder Visa/Mastercard-Terminals in Deutschland, EUR-Land und ggf. sogar weltweit.

Was ich nicht bei einer Direktbank bekomme: Individualität. Geht es also um spezifische Darlehenskonditionen, werde ich eher eine VR-Bank oder andere Bank mit persönlichem Verhandlungskontakt nehmen, wenn die Direktbankkonditionen nicht attraktiv genug sind. Ebenso sind Flexibilitäten bei der Gewährung von Dispolimits in Online-Banken eher nicht vorhanden, während dies bei Retailbanken ausgeprägter ist. Das kommt eben mit der Standardisierung der Geschäftsvorfälle in den Direktbanken.

Daher habe ich beides: Girokonto, Tagesgeld und Depot online, Hausdarlehen bei einer VR-Bank :-)

Antwort
von Jlagreen, 3

Erstmal Verzeihung, dass ich auf den "Frage erneut stellen"-Button gedrückt habe. War nicht meine Absicht :(.

Nun zur Frage:

Seit wann darf man eigentlich nur Kunde bei einer Bank sein? Und wieso muss man die Angebote dieser einen Bank nutzen?

Was spricht dagegen, dass man sowohl Konten bei einer Filialbank als auch bei einer Direktbank hat?

Z.B. habe ich folgende Aufteilung:

  • 2x Giro, Kreditkarte und Hypothekenkredit bei Sparda Bank
  • Tagesgeld und Fonds-Depot bei Diba (bald Cortal Consors)
  • Festgeld bei Bank of Scotland
  • Aktiendepot bei Lynxbroker (bald Flatex)

Denn eine Filialbank hat einen unglaublich großen Vorteil und das sind die Geldautomaten. Das sollte man nicht vergessen, denn die Gebühren zum Geld abheben können sich schnell summieren. Hier liefern meiner Meinung nach z.B. Postbank und Sparda Bank einen guten Kompromiss. Sie haben zwar nicht so ein dichtes Netz wie Volksbank und Sparkasse, aber eine Postfiliale gibt es meist in wenigen Km Entfernung.

Bei der Sparda Bank bin ich auch nur, weil die Kontoeröffnung an die Immobilienfinanzierung gebunden war. Ob sowas Rechtens ist, weiß ich nicht, aber die Konditionen bei der Sparda Bank sind ohnehin sehr gut. Und ich habe meinen Berater Vorort ebenfalls (sehr kompetent bei Finanzierungsberatung!). Zudem ist die Hotline bei der Sparda Bank einfach nur spitze. Interessanterweise hat die Sparda Bank damals selbst für Neukunden den besten Hypothekenzins geboten, ich war 8J. Postbank-Kunde und die konnte nicht mal Ansatzweise mitgehen. Und für Hypothekenzinsen gibt es auch Direkt-Anbieter wie Interhyp, etc. Angebote der Sparkasse und Volksbank waren nicht nur lächerlich, sondern eine Frechheit (teilweise +0,5% mehr als bei Sparda Bank)!

Für mein Tagesgeld, Festgeld und meine Depots brauche ich keinen Berater. Dafür dann halt die Direktbank bzw. einen Broker.

Kommentar von Privatier59 ,

Seit wann darf man eigentlich nur Kunde bei einer Bank sein? Und wieso muss man die Angebote dieser einen Bank nutzen?

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. So mache ich es auch und fahre gut dabei.

Antwort
von RatsucherZYX, 2

außer der persönliche Kontakt mit dem Bankberater

.....den habe ich ausdrücklich abbestellt. Der Berater darf mich nicht anrufen, mein Geld kann ich selber verspielen, dann ist auch klar, wer es getan hat.

Kommentar von Privatier59 ,

...die andere Version ist, dass Du da Hausverbot hast!

Kommentar von RatsucherZYX ,

@Privatier59

Das ist eine gute Bemerkung. Wie fühlst du dich damit, berichte mal!

Kommentar von Privatier59 ,

この世良い

Kommentar von gandalf94305 ,

Hehehe... ich dachte eher an dies: 猿も木から落ちる。

Antwort
von leuschner44577, 1

Ich wüsste keinen. Ich mache schon seit fast 15 Jahren nur noch online-Banking.

Persönlichen Kontakt zum Banker habe ich seitdem nicht vermisst; eher im Gegenteil ;-)

Antwort
von Privatier59, 1

Was soll sich denn geändert haben? Die Möglichkeit, hier schon mal durchgeorgelte Themen noch mal eine Runde rotieren zu lassen ist doch ein Witz.

Antwort
von volksbanker,

Für den Zahlungsverkehr braucht niemand eine Filialbank mehr - da hast du durchaus Recht. Leider denkst du aber nur von 12h bis Mittag.

Was ist wenn du ein Haus bauen / finanzieren willst? Was ist mit der Altersvorsorge? Was ist mit steuersparenden Geldanlagen? Wenn du sagst du willst ewig zur Miete wohnen und eine gescheite Altersvorsorge brauchst du nicht, dann tust du mir jetzt schon leid.

Hier mal ein paar ganz einfache Beispiele aus dem Bankalltag: Du willst Münzgeld wechseln - machen Banken nur noch für eigene Kunden. Du willst ein Schließfach anmieten - nur noch für eigene Kunden. Du willst eine einfache Auskunft über ein banales Thema - gibts nur für Kunden.

Viele Kunden - auch gerade junge Menschen - schätzen den persönlichen Kontakt in der Filiale. Die ältere Generation sowieso. Und nicht jeder will Online-Banking nutzen.

Und nur um ein paar Euro zu sparen (die sich durch Gebühren beim Abheben an fremden Geldautomaten eh in Luft auflösen) auf Service verzichten ist schon dämlich.

Kommentar von Niklaus ,

Was ist mit der Altersvorsorge? Was ist mit steuersparenden Geldanlagen? Wenn du sagst du willst ewig zur Miete wohnen und eine gescheite Altersvorsorge brauchst du nicht, dann tust du mir jetzt schon leid.

Das macht man nicht mit einer Bank. Da geht man zum Finanz- und Versicherungsmakler. Banker haben und das gebe ich dir schriftlich keine Ahnung von Versicherungen. Teilweise nicht mal von ihren eigenen Produkten. lass die mal ein Zertifikat erklären. Da erlebst du was.

Kommentar von Thomas73 ,

Guter Punkt! Genauso erlebt bei meiner Hausbank (... hört mit "kasse" auf). Frag mal nach Zertifikaten, Optionen oder Fonds. Da wird dir echt übel was du da zu hören bekommst. Nach wilder werden die Antworten, wenn du den Berater nach grünen oder nachhaltigen Finanzprodukten fragst. Das ist in etwa so, als wenn du zum Metzger gehst und nach veganen Produkten fragst.

Die Hausbank ist gut für die "einfachen" Dinge bzw. Grundversorgung an Konten:

  • Giro
  • maximal noch Tagesgeld
  • Schließfach

...Beratung? Kann man sich mal anhören. Fazit muss jeder selbst ziehen. Der unabhängige (grüne) Makler und Finanzberater ist mir in Sachen Beratung da wesentlich lieber.

Und wenn jetzt einer sagt "aber bei meiner Hausbank zahl ich keine Provision!" dann muss ich leider laut lachen...

VG Thomas

Antwort
von blnsteglitz, 1

außer der persönliche Kontakt mit dem Bankberater

aus meiner Sicht keiner. Habe den Wechsel (bislang) nicht bereut

Antwort
von Privatier59, 2

Versuch mal, bei einer Onlinebank ein Bankschließfach zu bekommen.. Versuch mal, bei einer Onlinebank Geld einzuzahlen. Versuch mal bei einer Onlinebank Hilfe bei Banktransaktionen zu bekommen. Versuch mal bei einer Onlinebank eine Beratung zu bekommen ohne gesonderte Gebühren zahlen zu müssen. Gewiß, die Filialbanken haben in puncto Zinshöhe nicht viel zu bieten, aber alles ist daran nicht schlecht.

Kommentar von Zitterbacke ,

Bankschließfach , auch als Fremd(Neu)kunde gibt es auch Schließfächer ! Ich hab` noch nie eins gebraucht .

Geld einzahlen. Na gut, mit Gebühren geht das auch . Und wenn es nicht zu oft passiert ist es auch nicht zu teuer !

Hilfe bei Banktransaktionen. Wer es braucht erhält sie auch dort !

Das Beste ist ,bei der Filiale , du kannst mit deinem Rollator bis an den Schalter ! Du kommst außer Haus bist unter Menschen und Bewegung ist immer gut !!

Ansonsten hockst du nur vorm PC !!

Kommentar von Privatier59 ,

du kannst mit deinem Rollator bis an den Schalter

Noch besser: Ich kann eine Stunde kostenlos parken. Am Neumarkt in Köln. Aufs Jahr hochgerechnet sind das geschätzte 10.504,-- Euro Vorteil - wenn ich einmal pro Stunde während der Öffnungszeit ne Runde um den Block drehe.

Na: Jetzt bist Du platt!

Kommentar von volksbanker ,

Zeig mir eine Bank, die für Nichtkunden Schließfächer eröffnet oder Bargeld wechselt! Es gibt keine!

Kommentar von HilfeHilfe ,

Alles falsch was du sagst:

  • Geld einzahlen geht, meistens über Kooperationsbanken und das kostenlos
  • Hilfe Banktransaktionen ? Kostenlose Hotline da werden Sie geholfen. Hilft Dir der liebe Bankberater einen Terminal in der Filiale zu bedienen oder einen Überweisungsträger auszufüllen ? Wohl kaum, der will dir ein Zertifikat andrehen oder Riestervertrag abschliessen
  • Beratung zu bekommen ? Kostenlose Hotline anrufen und zu den einfachen Produkten beraten lassen. Da sollen auch Bankkaufleute angestellt sein

Großes Au weia Privatier. Wahrscheinlich wird dir der rote Teppich ausgerollt in der Filliale solange du deren Produkte kaufst.

Kommentar von Privatier59 ,

Huiiiiii, da hat aber jemand schlechte Erfahrung mit Filialbanken gemacht. Es gibt eben auch da erhebliche Unterschiede, man muß nur danach suchen. Wer sich mit Banken abgibt, die außer 08/15 kein anderes Angebot haben, ist selber schuld und muß sich an die eigene Nase packen. Da hilft eben nur, weiter suchen und selbstverständlich kritisch bleiben.

Antwort
von DonJera, 1

na ja, einer bank, die keine filiale hat würde ich nicht über den weg trauen... das sind idR auch die ersten die immer pleite gehen. da herrscht ja bald schon fliegender wechsel. eine filiale in die ich im zweifellsfall gehen kann und einen bestimmten ansprechpartner habe ist mir da 1000 mal lieber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten