Frage von althaus,

Gibt es auch Zertifikate, die sich gegensätzlich zur Daxbewegung entwickeln?

Ich will mir bei der nächsten Korrektur ein Open end Zertifikat kaufen um dann mit dem steigenden Dax zu profitieren. Gibt es auch Zertifikate die vom Fall des Daxes profitieren? Wie nennt man die Zertifikate? Hat jemand ein Beispiel mit WKN oder ISIN?

Antwort
von gandalf94305,

Es gibt beispielsweise den db x-trackers ShortDAX ETF: LU0292106241.

Zertifikate gibt es auch, z.B. hier: http://www.scoach.de/de/suchen-finden/klassische-suche/search-result?underlying_...

Antwort
von Rat2010,

Gibt es alles. In einem ordentlichen Zertifikate-Selektor kannst du dir das Papier mit dem Hebel aussuchen, der dir am besten gefällt. Bei der Deutschen Bank heisst so was z. B.

Deutsche Bank AG O.End Z 12(12/unl.) ShortDAX6 (WKN DX&STR)

Die Banken begeben solche Papiere nicht, um ihre Anleger reich zu machen. Wesentlicher Punkt an Zertifikaten, Optionsscheinen und dem ganzen Zeug ist, dass es zur langfristigen Geldanlage wenig geeignet ist.

Beim von Gandalf vorgeschlagenen Fonds hast du kein direktes Emittentenrisisiko. Es ist das ehrlichere Produkt.

Antwort
von obelix,

klar. Wenn du auf den Finanzseiten nach solchen Derivaten suchst, gibst du an, welchen Typ du suchst: Call oder Put.

Die Produkte haben meist in ihrem Namen stehen: short, put, bear. Das signalisiert, dass es sich um ein Produkt handelt, das gewinnt, wenn die Kurse fallen.

Geh hierher http://www.ariva.de/zertifikate/suche/index.m?zertart_id=5 , wähle Put und den Basiswert wie Dax. Und dann bekommst du eine sehr, sehr lange Liste.


Wie kann es eigentlich sein, dass du bei Anleihen immer wieder kompetent (wirkende) Antworten gibst und nun so eine Anfängerfrage stellst?

Kommentar von althaus ,

Ich kenne mich nur in Anleihen gut aus. In anderen Anlagen bin ich ein Anfänger,da ich nie was damit zu tun hatte.

Kommentar von Rat2010 ,

Solltest du dann nicht wesentlich besser bei denen Leisten bleiben?

Anfäger machen Anfängerfehler und manchmal kümmert man sich als Anfänger um Anlageklassen, mit welchen auch Profis nur Verluste einfahren.

Kommentar von althaus ,

Habe mich mit Mittelstandanleihen eingelassen und habe meine ersten Pleite erlebt, daher macht es auch keinen Sinn bei den niedrigen Zinsen noch auf Anleihen zu setzen. Suche nach Alternativen und muss dazulernen. Bei den Aktien bin ich leider nicht gerade erfolgreich. Mache derzeit nur Verlust. Das Timing stimmt bei mir nicht, hoffe daß sich das langfristig wieder gut entwickelt und meine Aktien wieder steigen.

Kommentar von valuetrader ,

Das ist gut! Du hast Dein Lehrgeld gezahlt. Nun holst Du es Dir vom Markt zurück, denn Geld ist nie weg, es hat nur ein anderer und das ist nur eine Momentaufnahme. Momentan sieht es für Shorties gut aus. (Shorties sind die Typen die auf fallende Kurse setzten... short).

Kurze Begriffserklärung: LONG: ein Preis kann sich lang entwickeln, unendlich lange, nämlich nach oben. SHORT: der Preis entwickelt sich kürzer, also zur Null.

Bull: der Bulle rennt nach vorn und durchbricht. Bear: Ruhig und beständig steht der Bär und drückt nach unten.

Put und Call kommen aus dem Optionsbereich... das ist nicht meine Baustelle. Put geht runter, Call rauf. Da müsste ich aber selbst nachschlagen.

Du kannst mit Optionen und Zertifikaten auf einen Basiswert setzten. Aber verglichen mit Anleihen ist das ganz eine ganz andere Hausnummer. Gut möglich das Du trotzdem damit Geld verdienst. Denn letztendlich ist es egal ob die Preise fallen oder steigen. Was zählt ist auf welcher Seite des Marktes Du stehst und das gilt heute mehr denn je.

Konkret bedeutet das, das Du mit einem Instrument, das Du short, bear oder put setzten kannst und mit Sicht auf ein oder zwei Quartale Geld verdienen kannst.

Im Gabler Wirtschaftslexikon finden sich gut verständliche Beschreibungen zu dem Thema.

Was Aktien anbelangt... da kannst Du von Warren Buffet viel lernen. Und achte auf das KGV.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten