Frage von heidi14,

gewerbe aber nie einen cent ans finanzamt gezahlt

Guten tag ich habe seid 3 jahren ein kleingewerbe angemeldet und nie auch nur einen cent ans finazamt gezahlt. Nun kamm ein brief vom finanzamt die eine pauschale berechnet haben in der sie überschlagen haben was ich in den letzten jahren eingenommen habe. mit was muss ich jetzt rechnen ? ich habe im augenblick kein geld um irgendwas nachzuzahlen. ist es für mich am besten wenn ich jetzt insolvenz anmelde ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo heidi14,

Schau mal bitte hier:
Steuern Insolvenz

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater,

du solltest deine Steuererklärungen einreichen für die 3 Jahre. An denen kommst du nicht vorbei. Mit der Schätzung und der Zahlung ist es nicht getan.

Was auf dich zukommt? Du musst den Zahlungen, die auf dem Schreiben angegeben sind, nachkommen. Oder du legst Einspruch ein.

Das Finanzamt wird dich nicht in Ruhe lassen, bis du zahlst und/ oder deine Steuererklärungen abgibst. Zahlung ist dann gemäss der Steuerbescheide, die folgen, fällig.

Wenn du kein Geld hast, dann solltest du Ratenzahlung mit dem FA vereinbaren. Insolvenz? Das kannst du machen, aber das ist ein komplett anderer Weg, der dich für Jahre belasten wird. Die solltest du mit der Schuldnerberatung besprechen.

Antwort
von Privatier59,

Zunächst glaube ich Dir nicht, das Du "nun" einen Brief vom Finanzamt bekommen hast. Da kamen schon vorher Briefe und ich spreche nicht ohne Grund im Plural. Du bist aufgefordert worden, Deine Steuererklärungen abzugeben. Zu welchen Steuern weißt nur Du.

Wenn jemand einfach keine Steuererklärungen abgibt, dann hat das Finanzamt die Möglichkeit, die Höhe der Einkünfte zu schätzen. Das genau ist bei Dir passiert. Was man da tun kann? Man reicht die Steuererklärung nach und fügt am besten noch ein Anschreiben bei worin man gegen die Schätzungsbescheide EINSPRUCH einlegt.

Mit was Du rechnen mußt? Bei weitem nicht nur mit der Zwangsvollstreckung. Dir ist anscheinend nicht bewußt, dass die Hinterziehung von Steuern eine Straftat ist und mit langjährigen Gefängnisstrafen geahndet werden kann. Davor schützt Dich keine Insolvenz. Wenn Du aber durch Vorlage der Steuererklärung nachweisen kannst, dass Du ohnehin keine Steuern hättest zahlen müssen, bist Du aus dem Schneider.

Und komm mir jetzt nicht mit dem Spruch, dass Du von Steuern nichts verstehst. Dann geh zum Steuerberater. Der macht die Steuererklärungen für Dich. Laß Dir aber nicht zu viel Zeit.

Kommentar von heidi14 ,

Danke für eure Antworten Privatier59 und SBerater. Ich werde gleich Morgen zum Steuerberater gehen und meine Rechnungen einreichen, ich bin mir eigentlich sicher das ich ohnehin keine Steuern hätte zahlen müssen, da ich nicht gerade viel eingenommen habe, werde dann ja sehen was der Steuerberater morgen sagt.

Vielen Dank

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community