Frage von zumsel13,

Gesetzliche Witwenrente und Witwenrente aus Betriebsversicherung

Ich bin Rentner, meine Frau hat kein eigenes Enkommen wir sind beide Jahrgang 1944 und ich bekomme eine gesetzliche Rente und eine Rente aus einer Betriebsversicherung. Bekommt nach meinem Tod meine Frau eine Witwenrente aus beiden o.g. Renten, oder werden die irgendwie gegenseitig verrechnet?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus,

Wenn der bezugsberechtigte Empfänger einer Betriebsrente verstirbt, dann hat der Hinterbliebene (Ehepartner des Verstorbenen) unter bestimmten Umständen einen Anspruch auf weitere Zahlung der Betriebsrente. Zugrunde gelegt wird hierbei sinngemäß die Regelung zur Witwenrente. Daher wird auch eine Betriebsrente in gleicher Weise wie die gesetzliche Rente behandelt. Ein jeweiliger Ehepartner hat demnach im Todesfall einen Anspruch auf eine kleine oder große Betriebsrente/Witwenrente. Damit eine Witwe eine Hinterbliebenenrente erhält, muss sie auch dieselben Voraussetzungen erfüllen, welche zum Erhalt der Witwenrente erforderlich sind. Als Voraussetzung für die Weiterzahlung der Betriebsrente an die Witwe muss gewährleistet sein, dass die Eheschließung mehr als zwölf Monate zurückliegt.

Das ist die Voraussetzung für die Sicherung des Anspruchs auf die kleine Betriebsrente. Wer die große Betriebsrente erhalten möchte, muss weitere Bedingungen erfüllen. Beispielsweise muss die Witwe älter als 45 Jahre oder erwerbsgemindert sein.3

Auszahlung der Rente an die Witwe Auch für letztliche Auszahlung ist einiges zu beachten. Stirbt eine bezugsberechtigte Person, kann es unter Umständen zu einer gleichzeitigen Zahlung von Witwenrente und Waisen- oder Halbwaisenrente kommen.1 In der Gesamtheit der Rentenzahlungen dürfen beide Hinterbliebenenrenten (Witwenrente plus Waisenrente) nicht mehr betragen als die eigentliche Betriebsrente.2 Diese Kürzung wird jedoch dann wieder aufgehoben, wenn der Grund für den Bezug von Hinterbliebenenrente für eine Person entfällt. Überschritten werden darf die Höhe der Betriebsrente dennoch nicht. Für die Berechnung der Betriebsrente für die Witwe wird die zu erwartende Betriebsrente zugrunde gelegt. Bei der großen Witwenrente werden 55 Prozent von der errechneten Rente ausgezahlt. Bei der kleinen Witwenrente gibt es nur 25 Prozent. Außerdem wird diese nur für zwei Jahre gezahlt.

Während des Sterbevierteljahres (erste drei Monate nach dem Todesfall) erhält die Witwe die volle Rente. Das geschieht unabhängig vom Anspruch auf die kleine oder große Witwenrente. Einkommen wird generell auf alle Hinterbliebenenrenten angerechnet.

Quelle: http://www.helpster.de/betriebsrente-als-witwe-das-sollten-sie-beachten_108464

Antwort
von Rentenfrau,

Deine Frau würde aus Deiner gesetzlichen Rente auf jeden Fall eine Witwenrente von 60 % Deiner Rente bekommen, darauf wird nur eigenes Einkommen (also Einkommen aus Arbeit oder Selbständigkeit, eigene Rente) angerechnet, eine evtl. weitere Hinterbliebenenrente würde meines Wissens nicht angerechnet. Ob aber die Betriebsrentenkasse Deiner Frau eine Witwenrente zahlt, kommt auf deren Satzung an, das ist nicht bei allen Betriebsrente gleich, hier empfehle ich Dir einen Blick in die Satzung oder ein klärendes Gespräch mit der Personalabteilung.

Antwort
von alfalfa,

Hier findest Du alle Fragen beantwortet. Rechtssicher und von der deutschen Rentenversicherung direkt.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/58220/publicat...

Kommentar von zumsel13 ,

Danke @Primus und @alfalfa, meine Frau würde die grosse Witwenrente bekommen, wir sind seit 42 Jahren verheiratet und haben einen 36 jährigen Sohn.Es fällt also keine Waisen- oder Halbwaisenrente an. Ich will meine Frage an einem Beispiel festmachen: Angenommen ich bekäme momentan 1000 Euro gesetzliche Rente und 1000 Euro Betriebsrente. Bekäme dann meine Frau 2000Euro X0,6 =1200 Euro Witwenrente, oder wird der Betrag ab einer Obergrenze gedeckelt?

Gruss zumsel13

Kommentar von alfalfa ,

Sehe Dir bitte das Beispiel auf Seite 30/31 in der Broschüre an.Da kannst Du dann obige Zahlen einsetzten.

Kommentar von zumsel13 ,

Genau sowas habe ich gesucht, klipp und klar.

Nicht zu berücksichtigendes Einkommen

Bei so genannten Altfällen bleiben Betriebsrenten und private Renten, Leistungen aus der Höherversicherung der gesetzlichen Rentenversicherung sowie Einkommen aus Vermögen und Elterngeld anrechnungsfrei (§ 114 SGB IV). Ein Altfall liegt vor, wenn der versicherte Ehegatte vor dem 1. Januar 2002 verstorben ist oder wenn die Ehe vor diesem Tag geschlossen wurde und mindestens ein Ehegatte vor dem 2. Januar 1962 geboren ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rente_wegen_Todes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community