Frage von Risoo5,

Gesetzliche Unfallversicherung zahlt bei Berufskrankheit - zählen da auch psychische Probleme?

Bei vielen Berufen gehört ein Burn-Out schon fast zum Beruf. Ist das dann auch eine Berufskrankheit und würde dann beispielsweise die gesetzliche Unfallversicherung bezahlen?

Antwort
von qtbasket,

Hier findest du die offizielle Liste der anerklannten Berufskrankheiten.

http://www.dguv.de/inhalt/versicherung/bk/index.jsp

Burnout ist keine offizielle Erkrankung sondern eine Erfindung von Bildzeitung, Focus etc... Diese Diagnose wird nämlich ärztlicherseits so niemals gestellt werden.

Eine depressive psychische Erkrankungen ( das würde der Mediziner bei einem Burnout diagnostizieren) ist eine anerkannte Berufskrankheit, die DGUV hat das vor einiger Zeit aktualisiert.

Nur hat es bisher so gut wie kaum Anerkennungen durch die einzelnen BGs gegeben, denn die Begutachtung ist durchaus ein Problem.

Antwort
von gammoncrack,

Ein Unfall ist ein plötzliches, zeitlich- und örtlich bestimmbares, unfreiwilliges und von außen einwirkendes Ereignis, bei dem eine Person einen Schaden erleidet.

Das reicht dann wohl nicht für einen Unfalltatbestand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community