Frage von esfragtsich, 144

Der Geschäftsführer eines Unternehmens ist verstorben, die Ehegattin führt den Betrieb weiter, muss die Ehegattin für die offene Rechnung bezahlen?

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für erbrecht, 144

1. der Geschäftsführer ist gestorben, seine Witwe ist neue Geschäftsführerin. Darf man daraus schließen, dass dieses Unternehmen dem verstorbenen ganz, oder teilweise gehörte?

2. wenn es ein Einzelunternehmen gewesen wäre, wogegen aber Geschäftsführer spricht (logischer wäre Eigentümer), dann auf jeden Fall.

3. wenn es eine GmbH ist, wofür Geschäftsführer spricht, haftet die GmbH, der Geschäftsführer nur bei Fehlverhalten.

Mehr Informationen wären hilfreich.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Und wenn es eine Personengesellschaft ist, dann ist diese Ansprechpartnerin für die Gläubiger.

Was mich hier wundert, ist die Tatsache, dass die Ehefrau die GF-Stellung "geerbt" hat. Das deutet eher auf ein Einzelunternehmen hin, oder?

Ich lieeeeebe klar dargestellte Sachverhalte.

Kommentar von esfragtsich ,

Hallo und danke für die schnelle Antwort. Leider hatte ich gewissen Anzahl von Buchstaben die ich nutzen konnte daher konnte ich nicht mehr Information eintippen. 

Das Unternehmen ist in einem Handelsregister eingetragen. Als GmbH wurde sie aber nicht genannt. 

Der verstorbener war der Inhaber. Nun ist die Witwe die Inhaberin. 

Mann sagte mir dass im Moment die Witwe die Inhaberin ist aber dass es noch keinen Geschäftsführer gebe. Wahrscheinlich möchten sie das Geschäft abgeben. Die Rechnung wurde aber bereits gestellt. Muss sie die Rechnung trotzdem bezahlen auch wenn sie das Unternehmen abgibt? 

Welches § gilt hier?

Vielen Dank 

Kommentar von EnnoWarMal ,

Leider hatte ich gewissen Anzahl von Buchstaben die ich nutzen konnte daher konnte ich nicht mehr Information eintippen. 

Nachdem ja nun ganz offenkundig mehr als die Hälfte der User den Knopf "Details" bei der Fragestellung nicht finden, muss man wohl feststellen, dass das neue Design hier ein Schlag ins Wasser ist. Usuability scheint Ria wohl nicht zu interessieren. Sagt ihr das mal jemand?

Das Unternehmen ist in einem Handelsregister eingetragen. Als GmbH wurde sie aber nicht genannt. 

Sei so gut und schreib, ob da HRA oder HRB steht. Die Nummer behältst du aber für dich, sonst können wir rausfinden, welches das Unternehmen ist.

Mann sagte mir dass im Moment die Witwe die Inhaberin ist

Also offenbar ein Einzelunternehmen. Dann gehört das Unternehmen natürlich mit zum Erbe, und die Witwe tritt in die Rechtsstellung des Verstorbenen. Das bezieht die Führung der Geschäfte ebenso mit ein wie die Tatsache, dass auch die Schulden mitvererbt wurden.

Kommentar von esfragtsich ,

Danke für die schnellen Antworten. Konnte jetzt rausfinden dass das ein HRA eintrag ist. 

Also kann ich die Witwe auffordern die Rechnung zu begleichen?

Sie sind mir eine große Hilfe gewesen vielen Dank (Y) :)

Kommentar von EnnoWarMal ,

Also kann ich die Witwe auffordern die Rechnung zu begleichen?

Wohl ja. Jedenfalls ist nichts Gegenteiliges erkennbar.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich hatte schon mehrfach mit Bild auf den Link im Fragemodus "Weitere Details hinzufügen" hingewiesen. Aber FragestellerIn hat wohl ältere Fragen nicht gelesen. Ria kennt das Problem, hat aber wohl trotz Fingerjuckens keine Kompetenz, in die Programmgestaltung einzugreifen.

Die Nummer behältst du aber für dich, sonst können wir rausfinden, welches das Unternehmen ist.

Wozu sollte man säumige Zahler schützen, wenn man unbestrittene Forderungen hat, die nicht bezahlt werden?

Kommentar von EnnoWarMal ,

Wozu sollte man säumige Zahler schützen,

Das ist nicht der Punkt.

Aber es ist sicherlich unangenehm, wenn die Identität des beiteiligten Unternehmens bekannt würde.

Kommentar von wfwbinder ,
Mann sagte mir dass im Moment die Witwe die Inhaberin ist aber dass es noch keinen Geschäftsführer gebe. 

Damit hat sie das Erbe angenommen und haftet für die Schulden.

Muss sie die Rechnung trotzdem bezahlen auch wenn sie das Unternehmen abgibt? 

Kein Problem, erst haftet sie, dann der Betriebsübernehmer im Ganzen, denn wer ein Betriebsvermögen übernimmt, haftet auch für dessen Schulden.

§§ 25 und 613 a HGB

Antwort
von billy, 86

Nicht die Ehegattin sondern das Unternehmen. 

Antwort
von gammonwarmal, 67

Da nicht das Unternehmen "verstorben" ist, dürfte die Antwort wohl auf der Hand liegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten