Frage von Factotum,

Gerichtsvollzieherin ohne Anstand dubiose nachforderung

Bitte ein Rat !!?? >> Ich war/bin einer Freundin in Sachen Forderung/ Gerichtsvollzieher behilflich - Die Angelegenheit konnte bereits Mitte Okt. 2012 inkl. aller Gebühren beendet werden, wurde gelöscht und dies auch schriftlich bestätigt/mitgeteilt. Ich selbst habe zur dmlg. Zeit ausführlich alle Beträge ( Grundforderung, Gebühren) mit der zuständigen Gerichtsvollzieherin erörtert/berechnet, aufgelistet und in voller Höhe bezahlt - die Dame versicherte mir, das mit Tilgung die Sache erledigt sei. - Heute, am 14.10.2013 rief mich meine Freundin an, es läge von derselben Gerichtsvollzieherin ein Zettel im Briefkasten mit einer Forderung unter 50Euro u. mit derselben, dmlg. Bearbeitungsnummer - aufgeführt sind ldgl. 3 Beträge ohne Erläuterung u. die Mitteilung, das sie (die Gerichtsvollzieherin) noch in dieser Woche zum Kassieren kommt. Ich habe nun telefonisch versuchen wollen, die Sache (freundlich) zu klären.. habe sie gebeten, ihre Forderung schriftlich zu begründen u. nachvollziebar aufzulisten.. sie wurde plötzlich sehr arrogant und legte einfach auf.... was soll ich davon halten, was könnte diese nachträgliche Forderung beeinhalten, wie soll sich meine Freundin nun verhalten ? Vielen Dank schonmal !!

Antwort
von Snooopy155,

Du bist nur ein Berater - und dem gegenüber besteht nun mal keine Auskunftspflicht. So einfach ist das.

Antwort
von Privatier59,

Du irrst wenn Du meinst, die Gerichtsvollzieherin würde Forderungen geltend machen. Die vollstreckt nur. Der Auftrag kommt vom Gläubiger. Bei dem hättest Du anfragen müssen!

Antwort
von Awando,

Die Gerichtsvollzieherin arbeitet nur im Auftrag der Gläubiger. Sicherlich wird der Gläubiger diese erneut beauftragt haben.

Allerdings sollte dieser schon eine Auflistung liefern können, die verständlich, übersichtlich ist und Hand und Fuß hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten