Frage von Nadine180, 195

Gemeinsammer Wohnkredit aber nur einer steht im Grundbuch. Ist das möglich?

Guten Morgen an alle,

folgender Fall: Mein Partner und ich werden uns im März ein Haus kaufen. Genauer genommen ist es das Haus meiner Großeltern. Den Notartermin haben wir bereits diese Woche Freitag. Meine Großeltern möchten allerding dass nur ich im Kaufvertrag stehe, dass im Falle einer Trennung das Haus in der Familie bleibt. Den Kredit für das Haus nehmen wir uns aber gemeinsam auf bei der Bank.

Nun meine Frage, ist es möglich einen weiteren Vertrag zu machen für meinen Partner und mich. Dass im Falle einer Trennung er nicht leer ausgeht.

Und… wie wird das im normal Fall geregelt mit der Aufteilung nach einer Trennung? Nur als Beispiel sollten wir nun noch die nächsten paar Jahre zusammen bleiben und dann passt es nicht mehr, ich bleibe aber im Haus und muss ihn ausbezahlen. Bekommt er dann die Hälfte? Ich bin nämlich der Meinung dass er nur einen Anteil bekommt sonst hätte er ja die Jahre gratis gewohnt.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Lg. Nadine

Antwort
von Franzl0503, 122

Nadine:

Der Vertragsentwurf und die Prüfzeit von zwei Wochen sollen den Vertragsschliessenden Gelegenheit geben, rechtzeitig vor der Beurkundung noch Ergänzungen und Berichtigungen einzubringen.  Änderungen des Entwurfs rechtfertigten keine zusätzliche Gebühr.

Die Frage, aus welchem Grund dein Partner persönlich mithaften soll, obwohl er nicht Miteigentümer wird, läßt du offen. Er haftet dann nicht etwa mit 50 % der Forderung sondern als Gesamtschuldner mit seinem gesamten Vermögen.

Zur grundbuchlichen Sicherung der vom Partner voraussichtlich zu erbringenden Zins- und Tilgungsleistungen würde ich zu seinen Gunsten eine großzügig bemessene nachrangige Sicherungshypothek bestellen.

Kommt es irgendwann zur Auseinandersetzung, könnte er seine Leistungen durch Bankbelege nachweisen und er wäre durch die Höchstbetragshypothek dinglich gesichert (falls das Objekt es wertmässig  zuläßt).

Empfehlung : Lass dir  v  o  r   der Beurkundung des Kaufvertrags und der  Finanzierungs-Grundschuld-Bestellung vom Notar  einen sicheren Weg aufzeigen, den du trotz der zusätzlichen Kosten auch gehen solltest.

Kommentar von Nadine180 ,

Vielen Dank für die Antwort. Der Grund ist nur das meine
Großeltern wollen das ich solange wir nicht verheiratet sind der alleinige Eigentümer
sein soll. Allerdings beim Kredit benötige ich Ihn. Wir haben auch vor später
Ihn miteinzutragen ins Grundbuch. Nur bekommt mein Freund nun dir Panik wenn er
nicht im Kaufvertrag steht aber beim Kredit mitbezahlt das er dann irgendwann
leer ausgehen wird. Es soll auch in mein Testament geschrieben werden das bei
meinem Tot er das Haus bekommt (solange wir noch zusammen sind) und nicht meine
Familie.

Also am schlausten wär es auf jedem Fall nochmal mit dem Notar zu
sprächen und einen zusätzlichen Vertrag zu machen für meinen Partner und mich.
Sehe ich das so richtig?

Danke und Lg.

Kommentar von Franzl0503 ,

Nadine:

In diesem Forum hat es ein kluger Kopf auf den Punkt gebracht:

"Vorherige Gestaltungsberatung ist allemal besser als nachherige Rettungsberatung."

Laßt euch beide vom Notar beraten. Erforderlichenfalls den Beurkundungstermin verschieben.

Antwort
von Privatier59, 120

Es erscheint mir reichlich spät, so kurz vor den Notartermin erst an diese Dinge zu denken.

Und in der Tat: Ohne besondere Vereinbarung wird es bei einer Trennung eines unverheirateten Paares endlosen Streit bei der Vermögensaufteilung geben. Anders als bei einer Ehescheidung fehlen ja ausdrückliche gesetzliche Regelungen dazu. Man könnte sich also über alles streiten. Am besten würde man eine vertragliche Regelung, aufgesetzt durch einen Juristen, dazu treffen. Das könnte man durchaus in den notariellen Kaufvertrag aufnehmen, nur muß man das dem Notar frühzeitig ankündigen. Aus dem Ärmel schütteln kann der das nämlich nicht.

Kommentar von Nadine180 ,

Vielen Dank für deine rasche Antwort. Da ich den KAufvertragsentwurf erst gestern bekommen habe, ist der Herr Notar wohl selber schuld wenn ich noch was ändern möchte. Wird ja auch dafür bezahlt.

Muss es im Kaufvertrag aufgenommen werden? Kann man da nicht zusätzlich einen Vertrag machen?

Danke und Lg.

Kommentar von Privatier59 ,

Notarielle Termine lassen sich jederzeit verschieben.

Natürlich könnte man das in zwei separaten Verträgen regeln. Aber dann müßte man 2 Mal zum Notar.

Auf eine notarielle Vereinbarung könnte man -je nach Regelungsinhalt- durchaus verzichten und das würde gewiß billiger. Allerdings würde ich das Geld investieren um nicht später Probleme zu bekommen, insbesondere was den Nachweis und die Rechtssicherheit der Vereinbarung betrifft.

Antwort
von HilfeHilfe, 84

Hallo wie schon Privatier geschrieben hat Bedarf es eines 2
Notariellen Vertrages. Ich würde auch deinem Partner tunlichst raten so
einen Vertrag einzugehen. Tut er es nicht ist er mit 50% in der Haftung
für Schulden aber keinen Zugriff auf den Vermögenswert.

Grundsätzlich
seid ihr in der guten Ausgangslage das es sich um eine Immo der Familie
handelt, also keinen "stress" wegen Faktor Zeit.

Wegen dem Notar
und das er selbst schuld ist. Er kann euch für den Termin auch was  in
Rechnung stellen, also Schuld ist er nicht ^^ Ich behaupte aber mal er
will euch den 2 Notarvertrag in Rechnung stellen und wird deswegen die
Füße still halten 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community