Frage von trennen, 23

Gemeinsame Steuerveranlagung bei Trennung und Wegzug eines Partners ins Ausland

bei mir steht die Trennung an. Ich bin seit 5 Jahren verheiratet. Kann man im Trennungsjahr noch gemeinsam veranlagt werden, also in 2014.

Bei uns könnte der Fall noch komplexer sein, denn meine Frau könnte ins Ausland ziehen in den kommenden Monaten, sofern sich ein Jobangebot ergibt.

Wie wäre das mit der Steuer und einer gemeinsamen Veranlagung, sollte meine Frau z.B. im September ins Ausland gehen, hier ihren Wohnsitz abmelden? Geht in so einem Falle die gemeinsame Veranlagung?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker, 15

Hier wurde in den Antworten aber etwas übersehen.

Die Zusammenveranlagung scheitert nicht an den formalen Voraussetzungen. Aber sie könnte an der Sinnhaftigkeit scheitern, da im Wegzugsfall der EF die im Ausland während der Zeit der beschränkten Steuerpflicht erzielten Einkünfte hier dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Da könnte die Zusammenveranlagung möglicherweise teurer werden als zwei Einzelveranlagungen.

Aber das muss man dann eben ausrechnen - man hat ja die Wahl.

Kommentar von trennen ,
man hat ja die Wahl.

das ist eine gute Info. Damit wird mir der Fall klar(er).

Kommentar von EnnoBecker ,
das ist eine gute Info

Naja, für diese Erkenntnis muss man nun nicht unbedingt ein Steuerberaterexamen bestehen....

Antwort
von wfwbinder, 10

Da am Jahresanfang die Voraussetzungen vorlagen, geht letztmalig in diese, jahr die Zusammenveranlagung.

Der Bescheid kommt dann eben zu dir.

Kommentar von vulkanismus ,

Der Bescheid kommt dorthin, wohin es gewünscht ist. Ggf. an beide.

Kommentar von trennen ,

ok.

Damit ist weder die Trennung noch das mit dem Ausland, also dem Wegzug, ein Hinderungsgrund für die Zusammenveranlagung.

Ich dachte, man müsse das gesamte Jahr zusammenwohnen.

Danke.

Kommentar von Gaenseliesel ,

du sagst es, g e d a c h t !!! Hier hast du eben falsch gelegen ! ;-)) K.

Kommentar von trennen ,

eben... das weiss ich, dass ich in Sachen Steuern vieles nur denke, aber nicht weiss. Daher hier die Frage. Und die sehr guten Antworten.

Antwort
von vulkanismus, 8

Du meinst wohl Zusammenveranlagung.

Anfänglich wart Ihr ja noch zusammen. Und da es keine monatliche Einkommensteuerveranlagung gibt, ist wohl klar, was zu wählen ist.

Kommentar von trennen ,

Korrektur: gemeinsamen Veranlagung -> Zusammenveranlagung.

Durch die Antwort wird mir die Logik klar - hoffe ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community