Frage von ilona1961, 32

Gemeinsame Lebensversicherung

Ich hatte mit meinem Mann von dem ich mittlerweile geschieden bin eine Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit. Vor ein paar Tagen als ich danach fragte sagte er, er hätte unsere gemeinsame Tochter als Erbfolge eintragen lassen. Nach einem Anruf bei der Versicherung sagte man mir dass diese Lebensversicherung immer noch so besteht. Diese würde in 4 Jahren zur Auszahlung kommen, wo aber nur er ein Schreiben darüber erhalten würde. Weil er der Versicherungsnehmer ist. Habe ich ein Anrecht auf eine Auszahlung, wie soll ich mich verhalten? Kann mir jemand helfen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Niklaus, 18

Auskunft bekommt immer nur der Versicherungsnehmer. Du musst dich mit deinem Exmann auseinandersetzen.

Antwort
von Awando, 17

Da besteht in der Tat, wie LittleArrow anmerkte, Klärungsbedarf.

Grundsätzlich besteht bei einer Scheidung aus so einer Versicherung ein Recht auf Zugewinnausgleich. Das wäre wohl im Rahmen der Scheidung geklärt worden.

Wenn ein Ehepartner mit einem Ehevertrag auf einen Zugewinn verzichtet, dann hat er wiederum keine Ansprüche mehr.

Ich weis jetzt nicht, wie die Tochter da auf einmal in den Vertrag kommen soll.

Antwort
von LittleArrow, 16

Das Bezugsrecht mit Eurer Tochter könnte ja okay sein, wenn es Euer gemeinsamer Wille nach der Scheidung ist.

Sorry, dass ich mit einer Gegenfrage zurückkomme: War denn die verbundene Lebensversicherung nicht Gegenstand der Vermögensteilung bei der Scheidung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten