Frage von Karrath,

Gelten Fahrtkosten zum Kind als außergewöhnliche Belastung?

Kann ein Mann, der nach der Scheidung entfernt von seiner Familie lebt, aber seine Kinder regelmäßig sehen möchte, diese Fahrtkosten als außergewöhnliche Belastung angeben?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel,

doch das ist ggf. möglich. Müsste nach genauerer Info etwas suchen. Ich meine es gelesen zu haben. K.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Leider !!!! Betr. " Außergewöhnliche Belastung " o.g. Frage : " Das Argument, Fahrtkosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts bzw. der Umgangspflicht bei getrennt lebenden Eltern seien zwangsläufig, konnte die Richter nicht überzeugen: Das möge ja sein, aber außergewöhnlich seien die Kosten deswegen noch lange nicht, entschieden sie (BFH-Urteil vom 15.5.2012, VI B 111/11 ). " K.

Antwort
von Rentenfrau,

Ich fürchte das sind keine außergewöhnlichen Belastungen, denn jede 3. Ehe wird geschieden, es gibt viele Kinder, die bei der Mutter leben und viele Väter, die zum Teil weite Fahrtstrecken in Kauf nehmen, um das Umgangsrecht mit ihren Kindern auszuüben. Also - klingt das für mich nicht nach außergwöhnlichen Belastungen. Ich kenne außergew. Belastungen nur bei Krankheitskosten, aber da zählen nur die Kosten, die die zumutbare Belastung übersteigt.

Antwort
von JoachimWalter,

Das ist zwar eine außergewöhnliche Belastung aber steuerlich auf keinen Fall, da gibt es Urteile. Also : NEIN !!!

Antwort
von Schiko,

Meine Nein. auch wenn er pendelt gibt es keine Pendlerpauschale hierfür.

MfG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community