Frage von coco1977, 602

geldtransfer schweiz deutschland Gebühren

Ich möchte einen grösseren Betrag von meinem CH Konto auf ein deutsches Konto überweisen. Was ist die günstigste Variante. Stimmt es, dass es bei SEPA ein schlechter Kurs genommen wird. Welche Bankinstitute sind zu empfehlen?uber die Meldepflicht bin ich informiert.

Antwort
von billy, 602

Geldtransfer die heute günstigste Lösung

Vor 2008 und auch heute muss man für eine kostengünstige Überweisung zwei Kreditinstitute mit direkter Kontoverbindung haben. Zum Beispiel:

UBS (Schweiz) mit Volksbank Dreiländereck e.G. Lörrach (BRD) oder UBS (Schweiz) mit Sparkasse Lörrach (BRD) auch die Postgirokonten beider Länder bieten eine Lösung

und einige andere wie die Sparkasse Hochrhein auch. Diese deutschen Kreditinstitute haben Konten in der Schweiz, so dass in der Schweiz genau genommen eine Inlandszahlung in Schweizer Franken erfolgt. Sie schicken Schweizer Franken ab. Die Gutschrift an den Grenzgänger erfolgt nach Umrechnung zum offiziellen Euro-Fixing-Kurs, der täglich ermittelt wird, auf das deutsche Konto des Grenzgängers. Der Wechsel wird so von deutschen Kreditinstitut zum offiziellen Kurs durchgeführt. Das ist der beste Kurs für den Grenzgänger. Suchen Sie sich also zwei Kreditinstitute mit direkter Kontoverbindung. Für Überträge auf eigene Konten fallen normalerweise keine Gebühren an. Aber erkundigen Sie sich vorher beim Kreditinstitut ganz genau über die anfallenden Gebühren.

Die Vorteile des Verfahrens im Überblick

Kostenlose Überweisung von Schweizer Franken aus der Schweiz nach Deutschland. Attraktive Kursgestaltung, denn die Umrechnung erfolgt zum täglichen Euro-Fixing-Kurs (ASK-Kurs). Maximale Flexibilität weil auch Online-Überweisungen möglich sind. Schnelle Abwicklung mit 2 Arbeitstagen Wertstellung, denn die Datenübertragung erfolgt per SWIFT, so dass der Betrag in Euro schon nach 1-2 Tagen auf dem deutschen Konto gutgeschrieben wird. http://www.grenzgaenger-schweiz.net/bank_konto.htm

Antwort
von Privatier59, 414

Das sind eine ganze Menge Fragen auf einmal:

Wie ist denn die Frage nach der empfehlenswerten Bank zu verstehen? Wenn Du das Konto bei einer bestimmten Bank hast, dann wirst Du doch wohl kaum ein Konto bei einer anderen Bank nur zum Zwecke der Überweisung eröffnen wollen. Es ist im Augenblick angesichts der Weißgelddiskussion schwierig für Deutsche in der Schweiz eine Kontoverbindung neu zu begründen und als reines Transferkonto für eine einzige Überweisung wird sich keine Bank hergeben. Wenn das Geld in bar im Safe liegen sollte wird es wegen der Beachtung der Geldwäschevorschriften noch schieriger. In dem Fall wäre Bargeldtransfer nach Deutschland noch die einfachste Lösung. Unbedingt dabei aber die Meldevorschriften an der Grenze beachten.

Den Kurs solltest Du mit der Bank besprechen. Die entscheidet darüber und ich zweifele, dass es für den Kunden Verhandlungsspielraum gibt.

Kommentar von Privatier59 ,

Noch ein zusätzlicher Hinweis: Viele schweizer Banken erheben bei Bareinzahlung Gebühren, manchmal sogar für die eigene Währung. Schon deswegen würde eine solche Transaktion in der Schweiz teuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community