Frage von mikret,

Geldanlage für 4.000€

Hallo zusammen,

ich habe ein bisschen Geld zur seite gelegt. die würd ich jetzt ganz gerne anlegen - aber nicht in aktien oder so... ich will dieses jahr vielleicht noch in urlaub fahren, also ein bisschen von dem Geld brauche ich dann doch im laufe des jahres...

wer hat mir einen Rat?

Dnkae

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blacktape,

Bei Rabo direct kannst du es für 90 Tage fest anlegen und bekommst aktuell 2,2 %. Kommst allerdings auch 90 Tage nicht ran, außer die senken außerplanmäßig die Zinsen oder du nimmst einen herben Zinsverlust in kauf.

http://www.rabodirect.de/

Antwort
von traderjoes,

Die Wüstenrot Bank bietet für Neukunden und bis 10.000 Euro aktuell recht gute Konditionen.

Unter http://www.tagesgeld-anleger.com/tagesgeld-vergleich/ und dort "Zinsen maximal" auswählen...

Alternativ wäre auch ein Sparkonto denkbar, dort sind die Zinsen u.U. sogar noch etwas höher und Du kannst monatlich auf ca. 2000 Euro zugreifen.

Antwort
von MadRampage,

Wenn die 4.000€ Deine Einzige Reserve ist, dann belasse diese auf ein Tagesgeldkonto, möglichst mit Deutscher Einlagensicherung. Hier ist das Geld sicher angelegt und Du kommst täglich ran, es entstehen keine Kosten.

Weiteres Geld, das die Reserve von 4.000€ übersteigt, könnte man langfristig in Aktionfonds bzw. ETFs anlegen, gerne auch als Fondssparplan. Der Einstieg ist meist ab 50€ (je monat oder je quartal) bei Direktbanken möglich.

Kommentar von jsch1964 ,

Hier mal ein Link zum Thema "Einlagensicherung": http://www.bds-online.info/2011/05/28/der-einlagensicherungsfonds-augenwischerei...

Vielleicht änderst Du dann ja Deine Meinung zu diesem tollen Konstrukt...

Kommentar von MadRampage ,

seit dem bestehen des Einlagensicherungsfonds wurde bisher jeder Deutsche Sparer entschädigt, dessen Bank pleite ging. Hier eine Darstellung und Erklärung der Verbraucherzentrale dazu: http://www.vz-nrw.de/Entschaedigungsfall-Noa-Bank-Wie-funktioniert-die-Einlagens...

Kommentar von spiridon ,

In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass kein Rechtsanspruch auf Erstattungen aus Einlagensicherungsfonds besteht. Das stimmt für die freiwilligen Absicherungen der Banken!

Bei der gesetzlichen Einlagensicherung (Einlagen bis 100000 Euro) besteht aber sehr wohl ein Rechtsanspruch.

Bisher hat die Einlagensicherung immer funktioniert. Bei einer Pleitewelle größerer Banken im Rahmen einer neuen Finanzkrise wären allerdings alle Systeme bankrott. Entweder springen dann die Staaten ein oder das Geld wäre futsch.

Antwort
von volksbanker,

Sorry - aber 4.000 € ist ein lächerlicher Betrag um über "Geldanlage" zu sprechen. Hänge noch eine 0 dran und dann stelle die Frage nochmal.

Pack die Kohle auf irgendein halbwegs verzinstes Konto - du musst ja offensichtlich eh öfter ran an das Geld. So gesehen macht es keinen Sinn über längerfristige Anlagen nachzudenken.

Antwort
von suedlaender,

Kein Problem. Das Vorsorgekonto der Cosmosdirekt eignet sich dafür ganz gut. Kündigungsfrist gerade mal einen Monat. Gehe mal unter www.cosmosdirekt.de unter Flex.Vorsorgekonto. Auch die Konditionen können mit dem Tagesgeld anderer Banken mithalten.

Antwort
von Primus,

Dafür eignet sich ein Tagesgeldkonto am besten.

Du kommst täglich an Dein Geld und bekommst bei Direktbanken noch den "höchsten" Zinssatz.

Hier ein Link mit einem Vergleichsrechner: http://www.direktbankvergleich.de/direktbanken_geldanlage_tagesgeld_vergleich.ht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten