Frage von cheesecake, 66

Geld verliehen - habe ich eine Chance es zurück zu bekommen?

Hallo zusammen,

habe meiner EX Freundin damals einen ordentlichen Betrag (8000€) in meinen Augen geliehen, Sie war zu der Zeit arbeitslos und ich habe Miete, Ihre KFZ Versicherung etc. bezahlt.

Nach der Trennung hat sie mir die erstellte Excel Liste unterschrieben, dass Sie mir das Geld noch schuldet.

Jetzt sagt sie allerdings, dass es normal sei, dass wenn ein Partner arbeitslos ist, der andere für ihn aufkommen würde und sie demnach mir das Geld nicht bezahlt.

Das einzige dass ich habe, sind die Kontoauszüge, die unterschriebene Excelliste, wo alle Schulde detailliert stehen und sie mit dem Satz, "hiermit bestätige ich, dass ich xxx das Geld schulde" inkl. Datum und Unterschrift.

Habe ich eine Chance auf das Geld, oder hat sie recht damit, dass es vor Gericht als normal angesehen wird, dasss der Partner in Notsituationen für den anderen "haftet" ?

Danke für Antworten

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo cheesecake,

Schau mal bitte hier:
Recht Schulden

Antwort
von Snooopy155, 35

Sei ein Gentleman und schreibe den Betrag ab. Juristisch hast Du zwar gute Karten, dass Sie Dir zumindest einen Teil zurückzahlen muß - aber ist es das Wert. Schließlich hattet ihr ja auch Vergnügen miteinander und es hätte ja auch der umgekehrte Fall eintreten können, dass Du arbeitslos geworden wärest.

Antwort
von Privatier59, 14

Ich halte das für ein Schuldanerkenntnis und da wäre der Betrag einklagbar.

Allerdings: Ffrag Dich doch mal, wie denn wohl die Vollstreckungschancen so wären. Dir kann es passieren, daß Du die teuren Prozeßkosten verauslagt hast und anschließend erfolglos vollstreckst.

Antwort
von barmer, 5

Hallo, mit der Unterschrift hast du gute Karten. 

Ob sie es zahlen kann, ist eine andere Frage.

Viel Glück

barmer

Kommentar von cheesecake ,

hallo, Danke für deine Antwort, also sie verdient nicht schlecht, ca 1600€ netto, hat aber noch einen Kredit bei einer Bank am laufen und einen Kredit vom Auto. glaube das sind insgesamt, ca 600 € die sie mtl. abbezahlt, ob da was zu holen ist, was wird denn vor Gericht als Lebendsnotwendig anerkannt? Weil so 700€ braucht man ja minimum zum Leben oder? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten