Frage von suedlaender, 22

Gehalt meiner Frau (Beamtin) ist doppelt überwiesen worden. Muss man das melden?

Ist sie verpflichtet was zu sagen? Zum einem bekam sie eine Vorauszahlung, die zu hoch war und aufgrunddessen das Folgegehalt damit verrechnet werden sollte. Ist aber nicht geschehen, es kam wieder ein volles Gehalt statt der Verrechnung. Muss man das melden, oder kann man getrost abwarten bis sie es zurück verlangen? Geld bleibt ja auf dem Konto.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel, 18

also ehrlich, ich finde es schon befremdlich als Ehemann einer Beamtin hier solch eine Frage einzustellen :-((

Wäre Deine Frau bei der ARGE/ Sozialamt beschäftigt, was würde sie denn von einem Harz 4 Empfänger / Sozialhilfe Empfänger in ähnlicher Situation erwarten ?

Darunter befinden sind manchmal wirklich " Unterbelichtete " ( sorry für den Ausdruck ), die es nicht besser wissen können !

Wollt ihr denen den Rang ablaufen ? K.

Antwort
von schlaudachs, 19

Sowas wird früher oder später auffallen und das Geld entweder wieder zurückverlangt ode rmit dme kommenden Gehalt verrechnet. Eine Meldepflicht besteht nicht aber das Geld sollte dann wenigsten beiseite gelegt und nicht angerührt werden.

Antwort
von xxRASCHIxx, 22

Ich würde da auf jeden Fall auch Bescheid sagen. Ich könnte das auch nicht mit mir vereinbaren.

Antwort
von SBerater, 16

das kommt raus. Die werden es früher oder später bemerken. Und damit macht es wenig Unterschied zu warten oder es zu melden. Es ist auch eine moralische Frage, womit man leben kann.

Antwort
von Franzl0503, 16

suedlander:

Was würde deine beamtete Ehefrau für den Fall tun, dass ihr ein Monatsgehalt (versehentlich) nicht überwiesen wurde? Getrost abwarten, bis ein anderer den Fehler entdeckt hat?

Eine Finanzfrage kann ich selbst bei großzügiger Auslegung nicht erkennen.

Antwort
von robinek, 13

Ehrlichkeit wärt am Besten!(Meistens!) Die werden es früher oder später selbst feststellen! Dann könnte es für Deine Frau peinlich werden wenn sie es nicht selbst gemeldet hat

Antwort
von Privatier59, 12

Glaube nicht, solche Dinge blieben unbemerkt und dann wäre es schon sehr peinlich wenn dann -oftmals mit beamtenmäßig harscher Formulierung- der Rückforderungsbescheid eintrifft.

Antwort
von sicherfrei, 12

Ja, denn wenn das später rauskommt, wäre es peinlich.

Antwort
von RatsucherZYX, 12

Folgegehalt muß nicht bedeuten "mit dem nächsten" Folgegehalt.

Du solltest ruhig mal 3 - 4 Monate abwarten und dich dann melden.

Die Besoldungsämter sind auch völlig überlastet, besonders in NRW wegen neuer Software.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Nachtrag:

Ich habe nachträglich erst bemerkt, dass du uns verarschen willst. Wenn man dir gesagt hat, dass mit dem Folgegehalt verrechnet wird, hast du den Fehler ja schon gemeldet. Was willst du denn noch?

Es bleibt dabei, abwarten.

Antwort
von blnsteglitz, 12

Darüber denkt Frau garnicht nach sondern meldet es ohne wenn und aber ..... Tzzzzzz

Kommentar von suedlaender ,

Ich werde ihr sagen, daß sie sich dafür bedanken soll. Dann hat sie zumindest was gesagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten