Frage von DieFruPysall, 106

geerbtes Haus als Sicherheit bei Immobilienkredit?

Hallo, meine beiden Brüder und ich haben zusammen ein Haus von unseren Eltern geerbt. In dem Haus wohnt jetzt mein mittlerer Bruder. Ich stehe noch zu 1/12 im Grundbuch. Es ist nicht viel, aber kann ich dieses Zwölftel als Sicherheit angeben, wenn mein Mann und ich uns demnächst ein eigenes Haus finanzieren wollen und kein Eigenkapital 'als Geld' vorweisen können. Haben beide jeweils noch eine Lebensversicherung und mein Mann steht im Grundbuch des Hauses seiner Mutter ebenfalls drin. Wie verhält man sich da, für irgendwas müssen doch unsere Grundbucheinträge gut sein. Haben noch nicht mit dem Finanzberater gesprochen, aber will mal eure Meinung dazu hören!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 102

1/12 des Hauses.

Tut mir leid, aber hake das ab. Nehmen wir an das Haus wäre 240.000,- Wert, dann würden auf Dich 20.000,- entfallen, davon 60 % = 12.000,-. Das bringt doch ncihts.

Da spielt schon die Bank nicht mit. Ausserdem, wenn das nciht auf ein ideelles Zwölftel laufen sollte, was die Bank nie akzeptieren würde (wie sollten die je vollstrecken können?), müßten Deine Brüder der Eintragung zustimmen, nur dann wären die zwar nicht in einer persönlichen Haftung, aber deren Anteil wäre dinglich mit im Risiko.

Mach lieber Dein 1/12 dadurch zu Geld, das Du es einem Deiner Brüder gegen eine Zahlung überträgst udn fertig.

Davon hast Du mehr.

Was noch etwas überrascht, wenn 3 Kinder etwas zusammen erben, warum dann eines nur 1/12 hat. Aber das wäre ein anderes Thema.

Antwort
von DieFruPysall, 84

Danke für die Antworten! Das mit dem Zwölftel ist etwas komplizierter und möchte ich nicht näher erklären. Aber hätte ja sein können, dass man das so in der Konstellation schon bei der Bank mit angeben kann!

Kommentar von Franzl0503 ,

Um deine Ansprüche aus dem Bruchteilseigentum zu verwirklichen, müßten die Immobilien verkauft werden. Stimmen die Miteigentümer einem Verkauf nicht zu, bliebe dir nur der Weg über eine Teilungsversteigerung (dieser in der Praxis übliche Begriff ist irreführend, zutreffender wäre der Begriff „Auseinandersetzungsversteigerung“).Verfahren dieser Art sind kostenaufwendig und können etliche Jahre dauern, wobei der Ausgang für alle Beteiligten oft unbefriedigend ist. Deshalb ist es nur verständlich, dass ein Finanzier diesen deinen, nach Höhe und Fälligkeit unbekannten Anspruch nicht als Eigenkapitalersatz anerkennen kann. Übrigens: Welchen Betrag würdest du im Finanzierungsplan einsetzen?

Antwort
von Franzl0503, 70

DieFruPysall:

Ein Zwöftel MEA an einem Grundstück,

eine Lebensversicherung mit unbekanntem Rückkaufswert,

und Bruchteileigentum an dem elterlichen Grundstück

sind kein Ersatz für das erforderliche EK von mindestens 20 % zuzüglich Erwerbskosten.

Antwort
von billy, 51

Wenn das geerbte Haus den entsprechenden Wert (> 1 Millionen) hat kann es belastet werden. Welchen Anteil hat Dein Gatte an seinem Elternhaus ?

Kommentar von Hanseat ,

Häää ? Hoffentlich werden Ihnen für diesen kompletten Unsinn die Punkte aberkannt !

Kommentar von gammoncrack ,

Er weiß, dass das nicht passiert. Sein Profil ist viel interessanter als seine Antworten hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten