Frage von Lisi2011,

Gebühr Steuerberater

Hallo,

kann jemand mir bitte verraten, wieviel ein Steuerberater für eine Umsatzsteuererklärung verlangen kann? Ich habe das Jahr mit ca -6053€ abgeschlossen, der Berater verlangt für seine Leistung 749€, davor habe ich immer für die Voranmeldungen April - Dezember ca 60€ monatlich zahlen müssen.

Danke für Eure Rückmeldung. Lisi

Hilfreichste Antwort von mig112,

UMSATZSteuererklärung mit Minus abgeschlossen hört sich aber gar nicht gut an...!

Habe mit der MwSt relativ wenig zu tun, aber meldet man die nicht einfach nur an!?

Kommentar von EnnoBecker,

hört sich aber gar nicht gut an...!

Warum nicht? Lauter steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug oder Drittlandsumsätze - da kann so einiges zusammenkommen.

Jede Fluggesellschaft macht wegen § 26 (3) einen guten Schnitt bei der Umsatzsteuer.

Modelle gibt es also einige. In diesem Rahmen könnten es Drittlandsumsätze sein.

Kommentar von Lisi2011,

Hallo,

meine Umsätze liegen bei 1760€ und die Ausgaben 7814, das ist mein 1. Jahr. Der Steuerberater hat in Rechnunggestellt: Erklärung zu Gewerbesteuer, Umsatzsteuererklärung, Einkommensteuererklärung, (Mein Mann ist Arbeitnehmer) Ermittlung des Überschusses der Einnahmen, Ermittlung des Überschusses der Betriebsannahmen.

Außerdem haben unsere Kinder einen Fotoshooting an einem Tag gehabt und je 100€ und 670€ verdienst, dafür zahle ich auch 166€ pro Kind pro Einkommensteuererkärung? Mir fällt die Decke auf den Kopf. Hilfe!!!!

Lisi

Kommentar von EnnoBecker,

Und wieviel hat er nun für die Umsatzsteuererklärung verlangt? Darum ging es doch in deiner Frage, oder?

Antwort von obelix,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

entscheidend ist nicht das Ergebnis, sondern Umsatz, (Gewerbe)Ertrag, Einkommen.

Hierzu gibt es eine Gebührenordnung http://www.gesetze-im-internet.de/stbgebv/BJNR014420981.html

Lass dir die Zusammensetzung erklären. Der Berater sollte dabei auf diese GO verweisen. Der StB hat zusätzlich einen Ermessensspielraum.

Kommentar von Alexaxos,

Die Gebührenverordnung lässt bekanntlich viel Spielraum für eigene Berechnungen, aber bisher habe ich dahingehend keine schlechte Erfahrungen gemacht und finde die Kostenrechnung sehr transparent.

Antwort von mica33,

Also ich würde mal direkt beim Ördlichem Finazamt nachfragen!! Die wissen das am Besten. Geht auch per E-mail! antwort gibt es auf jedenfall und man hat es gleich schriftlich!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community