Frage von bundpBusiness Profil - Light, 29

Gebrauchte Bücher ohne USt gekauft . Muss ich die Differenzbesteuerung anwenden beim Verkauf oder kann ich 7 % Regelsteuersatz anwenden ?

Ich kaufe auf Flohmärkten von Privatpersonen gebrauchte Bücher.Zudem in Sozialkaufhäusern ( kein Ausweis der MwSt auf der Rechnung ) . Das heisst, es fällt in beiden Fällen keine USt an.Ich verkaufe die Bücher auf ebay.Muss ich die Differenzbesteuerung anwenden oder kann ich den Regelsteuersatz ( 7 % ) bei Büchern anwenden ?

Antwort
von EnnoWarMal, 25

Das ist dir überlassen, und zwar bei jedem einzelnen Buch.

Zu beachten ist jedoch, dass der Tarif bei der Differenzbesteuerung stets 19% ist.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt zu 100 %.

und damit @EnnoWarMal was zu lachen hat (weil ich immer der Rechner bin), das bricht sich bei ziemlich genau einem Aufschlag von 2/3 des Einkaufspreises. Also ein Buch für 12 Euro kaufen udn für 20 Euro abgeben, da ist es (bis auf ein paar Cent) egal,, ob 7 % aus dem Kaufpreis, oder 19 % auf der Differenz. 

Ist der Aufschlag geringer ist die Differenzbesteuerung besser, ist der Aufschlag höher lieber 7 % aus dem Kaufpreis.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Interessant. Die meisten werden wohl nicht 66% Aufschlag haben, denke ich.

Kommentar von bundp ,

Danke für die Antworten - das, was mich  mich nur wunderte, war die Antwort meines StB

Zitat:

"...

So ist es nicht korrekt. Alles was Sie ohne Vorsteuer einkaufen fällt unter die Differenzbesteuerung.

Sie könnten auf die
Differenzbesteuerung nicht verzichten. Im Grunde ist es auch von Vorteil
für Sie, da Sie bei der Differenzbesteuerung nur auf die Differenz
zwischen Verkaufspreis und Einkaufspreis Umsatzsteuer
zahlen müssen und nicht auf den kompletten Verkaufspreis"

Kommentar von EnnoWarMal ,

Da hat der Steuerberater bei der Examensvorbereitung wohl mal zu hart gefeiert (kein Problem, ich habe beispielsweise keine Ahnung von Lohn und von Umwandlungen).

Aber der Gesetzgeber meint in § 25a (8) Satz 1 UStG:

Der Wiederverkäufer kann bei jeder Lieferung auf die Differenzbesteuerung verzichten, soweit er Absatz 4 nicht anwendet.

[Absatz 4 ist eine Vereinfachungsregelung, die ebenfalls eine Kann-Regelung ist.]

Außerdem hat der Steuerberater nicht aufgepasst, als es um den Tarif ging, siehe wfwbinders Kommentar zum Aufschlagsatz. Sonst würde er nicht so pauschal behaupten, es wäre günstiger.

Ist er überhaupt Steuerberater?

Kommentar von bundp ,

Ja , ich muss zugeben es war die Mitarbeiterin des StB.Nichtsdestotrotz sollten sich auf die Aussagen verlassen können.

Ich habe im Mai angfangen gebrauchte Bücher zu verkaufen und hatte die mit 7 % versteuert , weil der Aufschlag sehr hoch ist und es sich für mich so mehr lohnt als die Differenzbesteuerung anzuwenden.Daraufhin schrieb sie mir o.g. Text.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Gewissenhafte Steuerberater verbieten Mitarbeitern, die nicht Berufsträger sind, rechtliche Auskünfte zu erteilen.

Du hast alles richtig gemacht.

Kommentar von bundp ,

hier noch die Antwort der MA des StB :

"

Hallo Herr ...,

ich habe mich noch einmal schlau gemacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen.

Sie können auf die Differenzbesteuerung verzichten, entschuldigen Sie die vorherige Information."

Danke Dir / Euch !!! Habt mit viel Arbeit und Geld gespart.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten