Frage von Susanne1,

Gebäudeversicherung nach Immobilienkauf- bekommt man eine neue Police ausgestellt?

Wenn man nach Immobilienkauf im Grundbuch steht und die Gebäudeversicherung des Vorbesitzers noch 6 Mt. läuft, und man diese dann sozusagen übernimmt, ist es dann richtig, daß man keine neue Police bekommt? Was wäre bei Schadensfall-an wen zahlt die Versicherung? Und muß man die anteilige Prämie an den Vorbesitzer zahlen die bis Ablauf der Police noch angefallen wäre?

Hilfreichste Antwort von qtbasket,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Susanne 1,

das ist die Rechtslage:

Der Käufer einer Immobilie übernimmt die bestehende Wohngebäudeversicherung .

Das sieht das Gesetz in Deutschland so vor, eine Kündigung ist aber möglich. Mit der Übernahme entstehe aber kein neuer Vertrag, sondern der alte wird mit neuen Personen fortgeführt.

Im Schadensfall bezahlt die Versicherung an den Eigentümer, der im Grunsbuch eingetragen ist.

Ich würde aber empfehlen, das Sonderkündigungsrecht zu nutzen. Zunächst aus presilichen Gründen, aber auch um den aktuellen Wert versicherungstechnisch neu zu bestimmen. Eventuell ist noch notwendig eine Elemtarschäden abedeckende Versicherung zusätzlich abzuschließen. Deshalb sit es richtig, dass man keine neue Police bekommt.

Kommentar von mig112,

Hmm, der "aktuelle" Wert ist bei einer Versicherung zum Neuwert eigentlich egal!

Moderne Policen richten sich nach der Wohnflächengröße, sodass eine Bewertung ebenfalls entbehrlich ist.

Zu kündigen kann bei einer Vorschadenbelastung sehr unangenehme Folgen haben; manchmal sind Versicherer ganz froh ein Risiko loszuwerden.

Kommentar von qtbasket,

das Problem ist fast immer, ist das alles so richtig ? ... und fast immer auch zu teuer, was der Vorbesitzer versichert hat.

Und der gleitende Neuwert ist nur Makulatur, wenn im Haus nachgebaut und nachgerüstet wurde. Auch das ist fast immer der Fall, wer kauft schon ein herutergekommenes Haus ???

Antwort von billy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Verkäufer kann die Police wegen der Veräusserung kündigen wenn der Käufer die nicht übernehmen will. Sachversicherungen können auch jährlich gekündigt werden wenn der Termin beim Kauf verpasst wurde. Spätestens dann bekommt der neue Eigentümer auch eine auf seinen Namen lautende Police.

Antwort von mig112,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Über die Prämie müssen sich Käufer und Verkäufer einigen; damit hat der Versicherer nichts zu tun.

Die Laufzeit der Police ist ebenfalls nicht wichtig, da der Käufer nach gundbuchamtlicher Umschreibung, bzw. nach Bekanntwerden des Bestehens der Versicherung, 30 Tage Zeit zur Übernahme oder Kündigung hat.

Im Schadenfall (Deckung und Prämienzahlung vorausgesetzt) zahlt der Versicherer an den Geschädigten - dieser ist natürlich der Eigentümer!

Anspruch auf eine Policenkopie hat man eigentlich jederzeit.

Eine Kündigung ist höchstens ratsam, wenn man über die Vorschäden informiert ist!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community