Frage von Badoit, 77

Gasheizung defekt - muss der Mieter zahlen?

In meinem neuen Mietvertrag steht, dass bei Defekt der Gasheizzung oder des Boilers, der Mieter für die Reparturkosten oder den Ersatz aufkommen muss. Ich finde das eigentlich unverschämt, schließlich sind die Geräte schon älter und eine baldige Reparturnotwendigkeit abzusehen. Der Vermieter lässt sich davon jedoch nicht abbringen. Ist das rechtens?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Badoit,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht

Antwort
von Primus, 58

Die Klausel in Deinem Mietvertrag ist unwirksam, denn der Vermieter muss dafür sorgen, dass eine Mietwohnung ohne Einschränkung benutzt werden kann.

Dazu gehört auch, dass sie bei kühler Witterung ausreichend beheizbar ist.

Funktioniert die Heizung nicht, muss der Vermieter rasch dafür sorgen, dass sie repariert wird. Denn eine defekte Heizung stellt einen Mangel dar, der den Mieter zur Minderung der Miete berechtigt - in krassen Fällen sogar bis zu 100 Prozent.

Antwort
von williamsson, 51

Die Boiler gehören zur Mietsache. Reparaturen sind zufolge vom Vermieter zu tätigen. Eine andere Klausel im Mietvertrag ist wirkungslos.

Antwort
von LittleArrow, 54

der Mieter für die Reparturkosten oder den Ersatz aufkommen muss

Nach oesterreichischem Mietrechtsgesetz (MRG) wäre eine solche Klausel wirksam.

Wenn Du dies nach deutschem Recht beurteilen würdest, dann wäre eine solche Klausel unwirksam, wenn sie so lautet, wie Du geschrieben hast. Also kann man sie getrost unterschreiben und dann später - bei Bedarf - diese Unwirksamkeitsargumentation vorbringen mit der Androhung von Mietminderung und Ersatzvornahme.

Es ist daher bei einer Fragestellung auch sinnvoll, das anzuwendende Recht des Mietvertrages anzugeben.

Antwort
von anitari, 46

BGB § 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Ach doch. Da hier von FragFreund der Unsinn mit der Selbstbeteiligung erwähnt wird, so etwas gibt es bei Reparaturen an Mietsachen nicht.

Antwort
von robinek, 35

Kann ich mir ganz und garnicht vorstellen dass so etwas im Mietvertrag steht! Erkundige Dich. Heizung und Warmwasser (Boiler) gehören überall zur Mietsache. Dafür bezahlst Du Miete und die Abrechnung der Verbräuche ja sowieso! Hättest sonst eine Mietsache ohne Wärme und ohne warmes Wasser!!

Kommentar von Fragfreund ,

Doch gibt es durchaus. Ich hatte in meiner Studentenzeit die Wahl zwischen 2 Verträgen. Einmal recht teure Kaltmiete aber alle Reparaturrisiken gingen auf den Vermieter. Dann ein sehr preiswerter Vertrag aber eine Selbstbeteiligung bei Reparaturen. Die Begründung war einleuchtend. Es gab Idioten unter den Studenten, die hatten noch nie etwas von einem Filter in einem Staubsauger gehört. Das ganze war nicht in Göttchenbroda sondern in Hamburg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten