Frage von WilliArndt, 7

gasheizung

hallo zusammen

in meinem mehrfamilienhaus gibt es eine mieterin die in absprache mit dem vorbesitzer sich privat hat eine gasetagenheizung einbauen lassen hat vor ca 18 jahre......die rohrleitungen sind teilweise nicht verkleidet und wurden auch um schränke gelegt weil diese nicht zu verschieben sind oder waren

ich möchte die heizung jetzt modernisieren lassen bzw. austauschen damit auch der neuste stand was den umweltschutz angeht erfüllt wird...desweiteren ziehe ich noch in betracht das bad zu modernisieren

frage 1 kann die mieterin sich weigern ??

frage 2 wer kommt für die kosten der demontage der alten heizungsanlage auf ?

Antwort
von Snooopy155, 5

Wenn Du das Bad modernisieren möchtest, dann mußt Du diese Maßnahme frist- und formgerecht ankündigen, damit du eine Zustimmung der Mieterin erzwingen kannst.

Warum willst Du die Mietern zu einer neuen Heizung zwingen? Deine Maßnahmen haben doch wenig mit Umweltschutz zu tun, vielmehr willst Du eine höhere Mieteinnahme erzielen und beim Auszug der Mieterin eine besser vermietbare Wohnung haben.

Mach doch die Maßnahme, wenn die Mieterin ausgezogen ist, denn vorher kann Dir die Mieterin diese Maßnahmen beliebig verzögern. Des weiteren ist die Mieterin als Eigentümerin der Heizung für das Einhalten der gesetzlichen Vorschriften verantwortlich.

Antwort
von hildefeuer, 3

Sie geben nix genaueres zur Heizung an. Möchten Sie die Heizungsanlage als Vermieter von Ihrer Mieterin übernehmen in Ihr Eigentum. Danach möchten Sie die Heizung modernisieren, austauschen. Mit Austausch meinen Sie die Therme oder die Anlage? Offenbar ist die Heizung aber noch nicht beanstandet worden bei den Untersuchungen. Das die Heizung nicht auf dem neuestem Stand ist spielt keine Rolle. Es ist ja das Eigentum der Mieterin. Nur Sie ist dafür verantwortlich. Da Sie das Bad ebenfalls modernisieren möchten ist die Sache klar. Sicherlich kann sich die Vermieterin weigern Ihnen Ihr Eigentum zu schenken um dann noch für die Entsorgung verantwortlich gemacht zu werden. Wenn Sie die Anlage demontieren möchten müssen Sie auch für die Kosten aufkommen.

Antwort
von Primus, 2

Ach EB, wenn Du den Text nach Deinem Können neu verfasst hättest, wäre mir spontan etwas dazu eingefallen - aber so......;-)

Antwort
von imager761, 3

Inwiefern muss sich ein Mieter seine gebrauchstüchtige und den Abgasnormen entsprechene Therme austauschen lasssen?

Möglicherweise unter Inkaufnahme einer Modernisierungserhöhung, die ihm mehr schadet als nützt?

G imager761

Antwort
von Privatier59, 2

Ich habe ein amtsgerichtliches Urteil gefunden wonach sich ein Mieter bei einer in vertraglicher Abstimmung mit dem Vermieter selber montierten Etagenheizung in der Tat weigern kann, die Wohnung an die Zentralheizung anschließen zu lassen:

http://www.bmgev.de/mietrecht/urteile/detailansicht/einbau-einer-zentralheizung-...

An gegenteilig lautende Entscheidungen kann ich mich erinnern, diese aber so schnell nicht auffinden.

Es gibt also erhebliche rechtliche Unsicherheiten für Dich. Die werden noch dadurch gesteigert, dass Du den Duldungsanspruch ja gerichtlich durchsetzen mußt, was mitunter Jahre dauern kann.

Was ist Dir zu raten? Ich habe einen ähnlichen Fall im Bekanntenkreis erlebt. Da hat der Vermieter kurzerhand darauf verzichtet, die betroffene Wohnung an die Zentralheizung anzuschließen. Alternative für Dich wäre, dass Du die Mieterin finanziell köderst, z.B. damit, dass Du die Kosten für die Demontage übernimmst u.ä.

Antwort
von Zitterbacke, 2

@Enno... . Wolltest du auch mal so schreiben wie der Willi ? Nur mit Klicken !

Du kannst doch aber sicherlich richtig schreiben. Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community