Frage von sandy444,

Garagenhof bauen zum vermieten! Was ist zu beachten? Rentabel gegenüber Wohnungen?

Hallo!

Ich habe schon mehrere vermietete Wohnungen, nun bin ich auf die Idee gekommen, ev. einen Garagenhof bauen zu wollen, denn bestehende Garagen kann ich keine finden, die zu verkaufen sind!

Lohnt sich das eher, als Mietwohnungen zu vermieten? (Aufwand, Rendite?) Was ist zu beachten, wenn man Garagen bauen will? Welche kosten entstehen ca. bei 10 oder sogar 20 Garagen?

Danke

Antwort
von Privatier59,

Wie soll man denn die Rentabilität eines solchen Vorhabens einschätzen können wenn alle Rahmendaten völlig unbekannt sind. Ganz allgemein kann man nur sagen, dass der Bau eines Garagenhofes auf einem zum Geschoßbau zugelassenen Grundstück eine unvertretbare Geldverschwendung wäre. Und was zu beachten ist? Es gilt sowohl im allgemeinen wie im speziellen das Baurecht zu beachten.

Antwort
von doppelknack,

Servus da ich mich auch mit dem Gedanken rumschlage würde mich interessieren in welcher Größe Du planst? Anzahl der Garagen? Grundstücksfläche? Kosten des Grundstücks?

Bei uns sind Gewerbegrundstücke ab 5000m² zu vergeben der m² liegt bei 28€

mfg

Kommentar von miarichter ,

Hallo,

die Idee hatte ich auch mal, habe mir bei einigen Anbietern Angebote für Fertiggaragen eingeholt.

Hatte bis dahin mit 15 Einheiten geplant. Wurde dann aber leider aus finanziellen Gründen nichts, da dass Grundstück zu teuer war.

Hatte hier ein ganz gutes Angebot bekommen, aber die werde halt immer individuell gemacht, daher vielleicht einfach mal Anrufen oder so. http://www.garagen-welt.de/garagen.htm

Und im nachhinein denke ich auch, dass es sich nicht so richtig rentiert, da die Monatlichen Einnahmen ja schon sehr sehr gering sind.

Da würde ich doch lieber in Wohnungen investieren und gerade, wenn da noch die Umsatzsteuerbefreiung ist ist das noch ein Grund!

Lg

Antwort
von billy,

Ich meine durch die relativ niedrigen Garagenmieten lohnt sich der Bau eher nicht oder lange nicht. Neben den reinen Baukosten schlagen die Grundstücks- und Erwerbskosten, sowie die Kosten zur Einhaltung von Bauvorschriften, Brandschutz-, Betriebs und Verkehrssicherheit erheblich zu Buche.

Antwort
von NasiGoreng,

Seelig sind die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich!

Das Mindeste was Du für eine vernünftige Antwort hättest darlegen müssen ist, wo Du bauen willst, ob Du das Grundstück zu welchem Preis noch kaufen musst, wie hoch die ortsübliche Garagenmieten sind und wie groß die Nachfrage nach Garagen ist.

Antwort
von EnnoBecker,

Noch mein steuerlicher Senf:

Die Vermietung ist - anders als bei Wohnungen - nicht umsatzsteuerbefreit.

Ich hatte mal jemanden betreut, der plötzlich über 17.500 Euro Umsatz aus der Vermietung von Garagen hatte und das "nicht gemerkt" hat. Da flossen am Ende Tränen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten