Frage von bigoerf,

Fußgänger begeht Unfallflucht. Wer zahlt den Schaden?

Ein Fußgänger betrat den Radweg und ich musste so stark abbremsen, das ich mich mit dem Fahrrad überschlug. Als ich mich aufgerappelt habe, sah ich das der Fußgänger einfach weiter ging. ich folgte ihm und forderte ihn auf stehen zu bleiben und mir seine Personalien zu geben, dieser setzte seinen Weg aber weiter fort, als ich ihn festhalten wollte, wurde ich aber von mehreren Jugendlichen von hinten zu Boden gerissen und der Täter verschwand.

Frage 1: In wie weit haben sich die Jugendlichen strafbar gemacht? Im Grunde genommen haben sie dem "Unfallflüchtigem" geholfen. Beihilfe zur Unfallflucht!?

Frage 2: Falls der Unfallflüchtige nicht gefasst wird, wer kommt für den Schaden auf? Am Rad ca 500-600,- €. Personenschaden: Multiple Rückenprellungen, Schwere Gehirnerschütterung, Fußprellung, Daumensehne gezerrt / angerissen.

Zudem ereignete sich das ganze an einem belebten Bahnhofsvorplatz. NIEMAND half mir oder hat den "Täter" festgehalten. Wäre es bei Facebook passiert hätten natürlich ALLE geholfen! ;)

Auch die Polizei ist nicht wirklich kooperativ. Erst nachdem ich die Polizisten in mehreren Telefonaten darauf hingewiesen habe, das es im Bahnhof Überwachungskameras gibt, wurden diese Aufnahmen gesichert. Die Polizistin erklärte mir am Telefon, es ist ja nicht sicher das der Täter auf einem der Bänder zu sehen sei. Logisch ... aber es ist auch nicht sicher das er nicht DOCH zu sehen sei! Erst nachdem ich die diensthabende Staatsanwältin anrief wurde meinem "BITTEN" entsprochen!

Antwort
von gammoncrack,

Natürlich haftet der Fußgänger, sofern ihm ein Verschulden nachzuweisen ist. Das wird in diesem Fall wohl nur dann möglich sein, wenn es entweder Zeugen gibt, oder eine Kamera das deutlich erkennen lässt. Weiterhin muss dann auch noch der Fußgänger ermittelt werden.

Allzuviel Hoffnung mache ich Dir hier nicht.

Kommentar von TopJob ,

Zudem ist es so, dass du als Fahrradfahrer mit hoher wahrscheinlichkeit mindestens eine Teilschuld erhälst. Du musst nämlich auch auf dem Radweg deine Geschwindigkeit so wählen, dass du auf unachtsame Fußgänger reagieren kannst.

Kommentar von gammoncrack ,

Das kommt natürlich noch hinzu.

Kommentar von EnnoBecker ,

Was ist erhalsen?

Auflösung:
er|hal|sen: Etwas mit Hilfe des Halses bekommen. Giraffen erhalsen sich schmackhaftes Laub und eine gute Aussicht.

Aber mal ernsthaft:

Was bitte anderes soll man als Radfahrer auf einem Radweg tun? Aus welchem Grund sollte er eine Teilschuld erhalsen, wenn er den Radweg bestimmungsgemäß benutzt. Es ist ja wohl nicht gänzlich unbekannt, dass Fußgänger sich einen feuchten Kehricht um Radwege scheren, Da wird munter drauf rumgelatscht, überwuert, gestanden.... und nicht auf den Verkehr geachtet.

Das ist ja nun wirklich nichts neues.

Kommentar von FREDL2 ,

@TopJob: das kann ich so nicht glauben. Ich bin selber Vielradfahrer (sommers) und habe wie jeder bereits erlebt, dass ein Fussgänger unmittelbar (in Zentimetern: ca. 15) vor einem auf den Radweg tapste.

In der Situation hätteste auch schieben können und der Trottel wäre gestreift worden. Ausserdem: was hat der Geher auf dem Radweg verloren?

Antwort
von Privatier59,

Frage 1: Da fallen mir nochn etliche andere Straftatbestände ein.

Frage 2: Ist das eine rhetorische Frage? Für die Krankenbehandlung kommt ohnehin Deine Krankenkasse auf und die bleibt dann auf ihrem Schaden sitzen. Sitzen ist dann auch das richtige Stichwort, denn das gilt für den Sachschaden und da bist Du dran.

Mein Tipp: Fahr demnächst lieber wieder Auto. Da wäre der Fußgänger platt wenn er Dir ins Gehege kommt.

Antwort
von qtbasket,

Offensichtlich warst du ja schon ziemlich aktiv in dieser Angelegenheit.

Zu dem Verfahren werde ich nichts sagen, das wäre nämlich eine unzulässige Rechtsberatung. Außerdem ist deine Schilderung trotzdem nicht so ergiebig, um den Vorfall objektiv analysieren zu können. Vermutlich werden jetzt auch Zeugen gesucht.

Also da gibt es noch Klärungsbedarf, und eigentlicht solltest du bei der ermittelnden Staatsanwaltschaft gut aufgehoben sein.

Antwort
von mig112,

Hmm, ich verstehe nicht, wieso du nicht Anzeige gegen Unbekannt erstattet hast, dann wäre die Stattsmacht verpflichtet zu ermitteln! Du mußt doch nicht betteln.

Achso und im Augenblick trägst du alle Kosten ganz allein!

Kommentar von EnnoBecker ,

Stattsmacht

Weia. Statt Staat Statt. Das wird bestimmt auch noch "Standart".

Kommentar von mig112 ,

Sorry, derartige Fehler kommen bei mir eher selten vor - ich hatte eine sehr kurze Nacht....!

Kommentar von FREDL2 ,

Sorry, derartige Fehler kommen bei mir eher selten vor

Sonst schreibst Du ja auch keine solchen Romane ;-)

Kommentar von mig112 ,

:-)

Ihr seid immer sooo lieb zu mir.... ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten