Frage von althaus,

Für welchen Zeitraum gilt eine Mietminderung? Für die Zeit des Mangels oder Pauschal / Monat?

Wenn der Mieter Schimmel feststellt und diese immer wieder durch ein Schimmelspray entfernt werden kann. Und bei Auftreten des Schimmels der Mieter die Miete mindern möchte. Gilt die Mietminderung dann Pauschal 20% des Mietzinses für den ganzen Monat oder nur für die Tage in denen der Schimmel zu sehen war? Also Tageweise? (Ich weiss, das ist nicht die erste Schimmelfrage, aber diese Frage wurde noch nicht beantwortet, um einigen von euch die Segel aus dem Wind zu nehmen!).

Antwort
von qtbasket,

Das wird letztlich vor Gericht entschieden - als Vermieter musst du doch nicht die Mietminderung hinnehmen ??? Und du musst dich auch nicht auf irgendwelche Diskussionen einlassen, ob Ant-Schimmelspray und wann und wann nicht ???

Dafür gibt es doch Gutachter !!! Der sollte die Ursache finden - ist der Schimmelbefall in den Wänden und die Quelle der Feuchtigkeit bekannt, so musst du von einem Fachmann sanieren lassen, nicht ganz billig und auf deine Kosten. Lässt sich nachweisen, dass der Mieter nicht lüftet, forderst du di komplette Miete nach und erwägst auch eine Kündigung.

Tja - und da sich da Mieter und Vermieter niemals grün sind, kommt es zum Gerichtsverfahren....

Kommentar von LittleArrow ,

Mieter und Vermieter niemals grün sind

So so. Es gibt in der Realität auch durchaus Fälle, bei der zeitweilig Beratungsresistenz der einen und dann wieder der anderen Partei vorliegt. Was allerdings durchaus auch bis zum Gericht führen kann. Kann die Beratungsresistenz aber durch viel gutes Zureden endlich überwunden werden, dann "grünt" es auch wieder. Manchmal gibt es auch ein "Immergrün"!

Im Fragefall geht es - nach meiner Erinnerung - um die einzige, vermietete ETW des Fragestellers. Sie liegt in einem Objekt mit rissiger Unterspannbahn in die Dachrinne und rissiger Außenwand. Geld ist nur für die Unterspannbahnreparatur da. Die Nässe wird weiterhin durch die Risse bei Regen (wann sonst?) ins Mauerwerk eindringen und der Schimmel somit ein Dauerthema bleiben. Die Mietminderung ist in der Sache berechtigt, die Höhe kann man diskutieren, die Dauer (mind. seit März 2013) nicht.

Die letzten "gefühlten" 20 Fragen von althaus kreisen um diese ETW, Werkstattprobleme und Internetkäufe.

Kommentar von althaus ,

Gut beobachtet: Ich lerne von Frage zu Frage immernoch etwas dazu. Wird sich auch von heute auf morgen nicht ändern, denn es kommen immer neue Fragen dazu.

Kommentar von althaus ,

Wenn das alles so einfach wäre. Trotzdem danke für den Beitrag.

Antwort
von Privatier59,

@Schimmelreiter althaus: Ganz konkret natürlich, was sonst? Allerdings stutze ich bei der schönen Formulierung "Immer wieder". Wenn man immer wieder Schimmel hat, hat man immer Schimmel weil die Ursache nicht beseitigt wurde. Zudem frage ich mich, wie Du als Vermieter genau eingrenzen willst, wie lange jeweils die Störung andauert. Oder,mietest Du Dich als Untermieter ein?

Kommentar von althaus ,

Danke @Privatier, damit sind im Moment alle Unklarheiten gelöst. Man kann natürlich vereinbaren, wenn Schimmel zu sehen ist gerufen zu werden. Wohne nämlich um die Ecke. Einmal kurz eisprühen um dann wieder für ein paar Tage Ruhe zu haben.

Kommentar von Privatier59 ,

Mir stehen die Haare zu Berge! Bist Du Dir bewußt, dass Schimmel ein Pilz ist der nicht nur im sichtbaren Bereich sein Unwesen treibt? Ich hatte vor Jahren mal eine Badsanierung in Angriff genommen wo über der Badewanne der Schimmel blühte. Meine Architektin belehrte mich, dass man da nicht einfach Fliesen drüber kleben dürfte. Vielmehr mußte der Putz bis zum Mauerwerk abgetragen, das mit Schimmel-Ex behandelt werden, anschließend neu verputzt und konnte erst dann verfliest werden. In dem zitierten Fall kam die Ursache der Feuchtigkeit vom Duschen und war also klar. Wenn in Deiner Wohnung die Wand naß ist ohne eine derart klare Ursache muß erst mal die Ursache behoben werden.

Kommentar von althaus ,

Bin nicht vom Fach. Werde am Donnerstag mit der Hausverwaltung in der Wohnung sein und Erfahrung sammeln. Mal sehen was die Hausverwaltung dazu sagt. In den letzten 20 Jahren hatte die Wohnung kein Schimmelbefall. Wieso jetzt plötzlich? Der Sache muss man nachgehen. Möglicherweise lüften die Mieter falsch oder nicht so oft. Zuvor wohnte nur eine alte Dame drin. Jetzt sind es zwei junge Leute. Er ist Maler und muss jeden Tag duschen. Dies bei einem Bad ohne Fenster. Getrocknst wird die Wäsche auch in der Wohnung. Nicht alles aber teilweise. Und und und...

Antwort
von robinek,

"Althaus"! Du bist doch Mitglied bei Haus und Grund, warum wendest Du Dich mit all Deinen Fragen nicht einfach dorthin. Dort sind für alle Deine Fragen kompetente Fachleute welche Dir gerne auch 5 oder 6 x auf diesselbe Frage "geduldig" Antwort geben. Ich bin bisher gut damit gefahren! Hättest Dich auch mit der Frage bezüglich des Mietvertrages nochmals schlau machen können

Kommentar von althaus ,

Lieber @robinek. Ich habe mich an Haus und Grund gewendet. Die machen es sich einfach. Schimmel in der Wohnung: Ja es besteht das Recht die Miete zu mindern, da können Sie nichts dagegen machen. Klopfen in der Heizung: Ja der Mieter hat das recht die Miete zu mindern. Und das von Fachleuten. Für diese Antworten hätte ich nicht anrufen brauchen. "Danke an Haus und Grund." :-((((

Kommentar von robinek ,

Dann musst Du irgendetwas falsch machen. Ich bekomme immer und jederzeit passende, in die Praxis umsetzbare Ratschläge und sogar Rechtsauskunft von Fachanwälten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten