Frage von lanning,

Fristlose Kündigung bei Schimmel in der Wohnung?

Mein Vermieter hat trotz Aufforderung nicht veranlasst, dass Schimmel, der sich in meiner Wohnung gebildet hat, entfernt und was getan wird, dass sich kein neuer bildet. Er ist der Meinung, ich wäre an dieser Schimmelbildung selbst schuld. Da ich mir aber keiner Schuld bewusst bin, meiner Meinung nach kommt die Feuchtigkeit durch eine schlecht isolierte Wand, habe ich die Wohnung fristlos gekündigt. Ich reagiere inzwischen allergisch auf Schimmel bis hin zu asthmatischen Anfällen. Trotzdem ist der Vermieter der Meinung, ich müsste die Kündigungsfrist einhalten und fordert von mir noch für 3 Monate Miete. Muss ich diese Miete noch zahlen?

Antwort von whistler,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Schimmelpilz in der Wohnung trägt der Vermieter die Beweislast. Wenn er nicht eindeutig nachweisen kann, dass die Schimmelbildung durch falsches Heizen und Lüften entstanden ist, hat er die Kosten für die Beseitigung zu tragen. Wenn der Anspruch auf Beseitigung mit hieraus entstandenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen begründet wird und der Vermieter trotzdem keine Beseitigung veranlasst, ist eine fristlose Kündigung zulässig.

Antwort von yggde,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wegen des Schimmels kannst du eine "Gesundheitsgefahren in der Wohnung" nach "§ 543 BGB" nachweisen und fristlos kündigen. Dazu sollte jedoch die Beweislast eindeutig und nachweisbar sein.

Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Frage, ob Du zahlen mußt, läßt den Schluss zu, dass Du die Kauton schon verrechnet hast. Also muss der Vermieter klagen und nciht Du auf Rückzahlung. Das bringt Dich in eine gute Position. # Also laß Dich ruhig verklage. wenn Du die Beweise für den Schimmel gesichert hast, wird es dem Vermieter schwer fallen, nachzuweisen, dass Du falsch gelüftet hättest.

Antwort von Sandymaus,

Seit 3 Monaten haben wir den gefährlichen Schwarzen Schimmel an der oberen Ecke des Kinderzimmers entdeckt. Einen Monat nachdem wir eingezogen sind sahen wir es. Auch in der Küche unter dem Fensterbrett, an den Seiten im Schlafzimmer der Fenster läuft es den Wänden herunter. Am Morgen sind bei allen Fenstern die Scheibe voll mit Kondenswasser, tropft bis unter den Fensterbrettern, der Putz löst sich ab und es stinkt. Mein Kind fing an zu husten. Wir haben eine total feuchte Raumluft Den ganzen Winter lang hatten wir sogar Eis in den Fenstern und Schimmelbelag. Den Vermieter interessiert das allerdings nicht. Dann kommen die Vermieter immer mit der Ausrede wir würden falsch lüften und heizen! Wir haben schon 40% die Miete gemindert aber trotzdem mahnen sie uns wegen der Restforderung an. Die Vormieter hatten uns auch gesagt dass sie Schimmel in der Wohnung gehabt haben. Die Vermieter haben den Schimmel einfach überstrichen. Wir werden jetzt Anwaltlich gegen die Vermieter vorgehen, denn wir hatten die ganze Zeit Heizkostenverluste, gesudheitliche Probleme. Wir werden sie wegen Schadensersatz anklagen und ab 1. April 2010 fristlos kündigen.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community