Frage von astk15, 263

Frist vom Finanzamt Belege vorlegen

Guten Tag ich bekamm heute einen Brief vom Finanzamt. indem sol ich belege vorlegen.

leider weis ich nicht wie ich gewisse sachen vorlegen soll z.b anzahl der Wäsche und deren kosten oder kosten für bewerbungsgespräche zudenen ich gefahren bin . andererseits hab ich auch einige belege nicht mehr, da ich es nie für wichtig hielt diese aufzubewahren. hatte damals alles gesammelt an belegen bis es zu viel wurde und alles wegwarf .

was passirt wen ich nicht alles oder nichts nachweisen kann ? oder wen ich auf das schreiben nicht reagiere ?

leider ist dies meine erste steuererklärung gewesen. und nun sowas

hoffe ihr könnt helfen vielen dank

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Tina34, 201

Ok für die Bewerbungsgespräche wird es ja eine "schriftliche Bewerbung" eine Einladung geben. Die packst du dazu. Dann nimmst du einen Routenplaner und rechnest die Kilometer aus diese für die Hin und die Rückfahrt x 0,30 €. Dann evtl. noch bei weiteren Entfernungen die Verpflegungsmehraufwendungen.

Was die Wäschen angeht:

Guckst du hier: http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/kaufen-waschen-und-steuern-sparen.html

Pauschbetrag bei fehlenden Belegen Sie haben sich Berufskleidung gekauft, aber die Belege nicht gesammelt? Dann können Sie in Ihrer Steuererklärung pauschal für Arbeitsmittel – zum Beispiel die Berufskleidung oder Fachzeitschriften usw. – einen Betrag von 110 Euro angeben. Bedingung dafür ist aber, dass es sich um typische Berufskleidung handelt – also beispielsweise die Zunftskleidung eines Kochs.

Reinigungskosten dürfen Sie schätzen Sie waschen Ihre Berufskleidung in Ihrer privaten Waschmaschine zu Hause? Dann dürfen Sie die Kosten dafür schätzen und in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Dafür müssen Sie vier Fragen beantworten:

1
Wie viel wiegt Ihre Berufskleidung, die Sie waschen müssen? Bei Koch- und Buntwäsche geht der Fiskus von einer Waschmaschinenfüllung von fünf Kilogramm aus, bei Fein- oder Pflegeleichtwäsche von 2,5 Kilogramm.
2
Wie waschen Sie Ihre Wäsche?
3
Benutzen Sie einen Trockner und bügeln Sie?
4
Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt?

Sie haben die Antworten auf alle Fragen? Dann können Sie in folgender Tabelle der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. ablesen, wie viel Sie ein Waschmaschinenlauf kostet:

1 Person    2 Personen  3 Personen  4 Personen

Wäsche waschen Kochwäsche 90 Grad 0,77 Euro/kg 0,50 Euro/kg 0,43 Euro/kg 0,37 Euro/kg

Buntwäsche 60 Grad 0,76 Euro/kg 0,48 Euro/kg 0,41 Euro/kg 0,35 Euro/kg

Pflegeleichte Wäsche 0,88 Euro/kg 0,60 Euro/kg 0,53 Euro/kg 0,47 Euro/kg Wäsche trocknen
Ablufttrockner 0,41 Euro/kg 0,26 Euro/kg 0,23 Euro/kg 0,19 Euro/kg

Kondenstrockner 0,55 Euro/kg 0,34 Euro/kg 0,29 Euro/kg 0,24 Euro/kg Bügeln
Dampfbügeleisen 0,07 Euro/kg 0,05 Euro/kg 0,05 Euro/kg 0,05 Euro/kg

Ein Rechenbeispiel macht die Schätzung leichter Polizist Christian S. lebt mit seiner Frau zusammen. Er wäscht jede Woche 3 kg seiner Berufskleidung bei 60 Grad und 3 kg als pflegeleichte Wäsche. Die gesamte Wäsche (6 kg) trocknet er mit einem Kondenstrockner und bügelt sie anschließend. Abzüglich seines Urlaubs arbeitet Christian 46 Wochen im Jahr. So errechnet sich Christian die Reinigungskosten:

46 Wochen x 0,48 € x 3 kg (60 Grad-Wäsche) + 46 Wochen x 0,60 € x 3 kg (pflegeleichte Wäsche) + 46 Wochen x 0,34 € x 6 kg (Kondenstrockner) + 46 Wochen x 0,05 € x 6 kg (Bügeleisen) 256,68 Euro

übrigens:

Natürlich können Sie Ihre Berufskleidung auch in die Wäscherei bringen und die Quittungen dazu einreichen.

Antwort
von Kevin1905, 162
was passirt wen ich nicht alles oder nichts nachweisen kann ? oder wen ich auf das schreiben nicht reagiere ?

Dann werden die Kosten die du steuermindernd geltend machen willst eben nicht als Werbungskosten/Betriebsausgaben anerkannt.

Antwort
von Gaenseliesel, 146

Hallo, ich habe nun nicht alle Antworten von A - Z gelesen, deshalb nur noch einen Rat von mir.

Falls du mit deinen Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung ( Wäschekosten, Kosten die durch die Bewerbungsgespräche entstanden) nicht mindestens über 1000,- Euro kommst, dann erspare dir den Aufwand. Es sei denn, du bist verpflichtet eine solche Erklärung einzureichen. Welche Stkl. hast du denn oder hast du Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte ? K.

Antwort
von astk15, 123

Endschuldigung für die Unklarheiten .

Also ich bekamm heute den Brief vom Finanzamt, ich sollte meine Werbungskosten mit Belegen vorlegen.

ich habe meine Steuererklärung mit Wisosteuersoftware erledigt. dort habe ich eingegeben : Kosten für Bewerbungen, Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? ) oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war. aber was soll ich denen da vorlegen ? irgendnen Bankbuchung für nen vollen Tank werden die ja wohl kaum Aktzeptieren oder ?

ich hab jetzt nur angst das wen ich diese sachen nicht belegen kann. oder mich nicht dort melde das es so ist wie z.b im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

ich selbst bin noch relativ jung und es ist wie gesagt die erste steuererklärung und habe nie dran gedacht irgendwelche rechnungen wie für arbeitskleidung aufzuheben.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger. dann hab ich mir die software gekauft alles nachanleitung gemacht, und nun der Brief von denen.

Kommentar von Privatier59 ,

im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

Na, nur mal Ruhe bewahren: Das Schlimmste was Dir passieren kann ist, dass die Kosten nicht anerkannt werden.

Bei den Bewerbungsgesprächen legst Du eben dar, wo Du wohin gefahren bist, ermittelst die gefahrenen Kilometer und setzt 30 Cent je Kilometer an.

Und bei der Arbeitswäsche rechnest Du Dir aus, wieviel Wäschgänge das waren. Hier werden die Kosten mit ca. 50 Cent bis 4 Euro pro Waschgang angegeben, frag mich nicht, was davon zutreffend ist:

http://www.gutefrage.net/frage/waschmaschine---kosten-pro-waschgang

Antwort
von Eilenburger, 100

Leider ist deine Frage sehr unklar und allgemein formuliert. Allgemein ist etwas wegzuwerfen immer eine schlechte Idee - das Finanzamt kann glaube ich bis zu 3 Jahre rückwirkend Belege anfordern.

Am besten rufst du deinen Bearbeiter an und klärst was du genau brauchst und was passiert wenn du nicht alles parat hast. Zur Not auch einfach alles hinschicken was du hast und schriftlich erklären, dass der Rest fehlt - du wirst ja sehen welche Konsequenzen das hat und was anderes kannst du jetzt auch nicht mehr machen.

Kommentar von astk15 ,

Endschuldigung für die Unklarheiten .

Also ich bekamm heute den Brief vom Finanzamt, ich sollte meine Werbungskosten mit Belegen vorlegen.

ich habe meine Steuererklärung mit Wisosteuersoftware erledigt. dort habe ich eingegeben : Kosten für Bewerbungen, Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? ) oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war. aber was soll ich denen da vorlegen ? irgendnen Bankbuchung für nen vollen Tank werden die ja wohl kaum Aktzeptieren oder ?

ich hab jetzt nur angst das wen ich diese sachen nicht belegen kann. oder mich nicht dort melde das es so ist wie z.b im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

ich selbst bin noch relativ jung und es ist wie gesagt die erste steuererklärung und habe nie dran gedacht irgendwelche rechnungen wie für arbeitskleidung aufzuheben.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger. dann hab ich mir die software gekauft alles nachanleitung gemacht, und nun der Brief von denen.

Kommentar von Eilenburger ,

Also soweit so gut - alle Belege die du da hast einreichen und den Rest schriftlich erklären, was du nicht belegen kannst. Beim Tanken brauchst du Kassenbon.

Ansonsten, wenn irgendetwas nicht passt und deswegen nicht angerechnet wird, sind die Beträge so niedrig, dass man dafür garantiert nicht ins Gefängnis kommt oder Schulden hat!

Hauptsache du schickt irgendwas hin - das ist besser als sich nicht zu melden.

Antwort
von freelance, 90
anzahl der Wäsche und deren kosten

mir ist nicht klar, warum das beruflich veranlasst sein soll. Was ist dein Job? Warum beruflich bedingtes Waschen?

kosten für bewerbungsgespräche zudenen ich gefahren bin

wenn du Bewerbungsgespräche hattest, dann hattest du sicherlich Kontakt zu Firmen, hast Bewerbungen verschickt, hattest einen Schrift-/ eMailverkehr und hast eine Einladung. Das sind Belege als Nachweis.

andererseits hab ich auch einige belege nicht mehr

das ist schlecht, denn dann mag es sein, dass das Finanzamt genau diese Posten nicht anerkennt.

da ich es nie für wichtig hielt diese aufzubewahren

es gibt Aufbewahrungsfristen. Schmeisst man die Belege weg, hat man so ein Problem wie du.

was passirt wen ich nicht alles oder nichts nachweisen kann ?

dann werden die angegebenen Kosten nicht anerkannt.

oder wen ich auf das schreiben nicht reagiere ?

Dann wird man dir eine Frist setzen und ggf. die Steuererklärung ohne die Belege bewerten und korrigieren.


Ich frage mich, wie du auf die angegebenen Beträge gekommen bist, wenn du keine Belege mehr hast. Irgendwelche Notizen wirst du doch haben oder hast du das alles ausgewürfelt, um die Zahlen zu ermitteln?

leider ist dies meine erste steuererklärung gewesen. und nun sowas

das ist kein Beinbruch, denn das Problem haben viele. Aber vermutlich wäre es besser gewesen, sich an Experten zu wenden, wenn man sich zu wenig auskennt. Wenn du Angestellter bist, dann wäre das z.B. die LoHi oder ein Steuerberater generell.

Antwort
von Privatier59, 88

Du läßt uns im Unklaren darüber, worum es genau geht. Bei den Kosten für Bewerbungsgespräche kann man das noch nachvollziehen, bei der Wäsche aber nicht. Das ist -von Ausnahmefällen abgesehen- etwas was zur privaten Lebensführung gehört.

Wenn Du Belege nicht vorlegst, werden offenbar von Dir angesetzte Werbungskosten nicht anerkannt. Dann lernst Du daraus, künftig Belege zu sammeln!

Kommentar von Zitterbacke ,

Kann ich Augentropfen auch ansetzen. ?? ;-)))

Ich setze lieber meinen Rumtopf an.

Kommentar von Privatier59 ,

Aha, setzt Du den als Arbeitsmittel ab? Das hätte allenfalls Hans Albers geschafft.

Kommentar von astk15 ,

Endschuldigung für die Unklarheiten .

Also ich bekamm heute den Brief vom Finanzamt, ich sollte meine Werbungskosten mit Belegen vorlegen.

ich habe meine Steuererklärung mit Wisosteuersoftware erledigt. dort habe ich eingegeben : Kosten für Bewerbungen, Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? ) oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war. aber was soll ich denen da vorlegen ? irgendnen Bankbuchung für nen vollen Tank werden die ja wohl kaum Aktzeptieren oder ?

ich hab jetzt nur angst das wen ich diese sachen nicht belegen kann. oder mich nicht dort melde das es so ist wie z.b im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

ich selbst bin noch relativ jung und es ist wie gesagt die erste steuererklärung und habe nie dran gedacht irgendwelche rechnungen wie für arbeitskleidung aufzuheben.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger. dann hab ich mir die software gekauft alles nachanleitung gemacht, und nun der Brief von denen.

Kommentar von Kevin1905 ,

Kosten für Bewerbungen

Papier, Druckertinte, Umschläge, Fotos, Porto

Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? )

Bist du Handwerker oder dergleichen, dass du Arbeitswäsche hast?

oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war.

Fahrtenbuch z.B.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger.

Wenn ausschließlich Arbeitslohn bezogen wurde, keine Freibeträge etc. eingetragen sind und das FA dich nicht zur Abgabe der Erklärung auffordert, besteht dazu keine Pflicht (vgl. § 46 Abs. 2 EStG).

Wenn deine Werbungskosten in Summe 1.000,- € nicht übersteigen, macht es auch keinen Sinn hier irgendwie etwas zu sammeln. Die Ausgaben wären durch die Pauschale gedeckt.

Antwort
von Patrizia425, 82

Wenn keine Belege eingereicht werden, kann diese auch nicht mit der Steuer verrechnet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community