Frage von KathrinLG,

Freiwillige Krankenversicherung in gesetzlicher KV - jetzt Elternzeit und trotzdem Beiträge?!

Guten Morgen, ich bin durch mein Einkommen in die freiwillige KV bei meiner gesetzliche Krankenkasse gerutscht. Nun bin ich 1 1/2 Jahre in Elternzeit und habe aktuell garkein Einkommen. Soll aber trotzdem Versicherungsbeiträge bezahlen. Eine Neuberechnung meines Einkommens würde nur auf Anforderung meines Arbeitsgebers durchgeführt (O-Ton Versicherung) und mein Arbeitgeber kann dies derzeit nicht anfordern (O-Ton mein AG). Laut meiner Krankenversicherung muss ich Beiträge zahlen, da mein Mann ein Einkommen hat (er ist selbstständig und privat versichert). In meiner letzten Elternzeit (zu deren Zeitpunkt ich nicht freiwillig versichert war), musste ich keine KV-Beiträge zahlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Vorgehen der KV korrekt ist. Kann mir jemand helfen, der sich damit auskennt? Eventuell gibt es ja einen entsprechenden Paragraphen oder eine Rechtsprechung zu dem Thema, die ich nicht im Internet finden konnte... Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von barmer,

Doch, das ist korrekt. Freiwillig Versicherte sind beitragspflichtig. Das Elterngeld ist zwar nicht beitragsrelevant, wohl aber das halbe Einkommen des Ehegatten, wenn er privat versichert ist.

Antwort
von gammoncrack,

Leider ist das so richtig. Im Unterschied zur gesetztlichen Krankenversicherung sind bei freiwillig Versicherten Beiträge auch dann zu zahlen, wenn kein Einkommen vorhanden ist. Natürlich dann auch nur der jeweilige Mindestbeitrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community