Frage von betroffen,

Freistellungauftrag und Kirchensteuern

Ich dachte eigentlich, ich kenne mich damit aus...

Jetzt habe ich ein neues Bankkonto seit Ende Januar 2013.

Habe sofort das Formular für die Abführung der Kirchensteuer ausgefüllt.

-Und die Bank sagt: Das gilt erst ab 01.Januar 2014.

Kann mir das einer erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305,

Das ist in der Tat (leider) korrekt.

Die Banken können nur ab Beginn einer neuen Geschäftsbeziehung (hierbei muss der Antrag auf Abführung der Kirchensteuer mit dem Konto/Depot-Antrag gestellt werden) bzw. ab dem Beginn eines Veranlagungszeitraums die Kirchensteuer abführen.

Das liegt daran, daß im Falle einer späteren Beauftragung nun ja alle Ausschüttungen, Dividenden, Erträge, Thesaurierungen, Zinsen, Gewinne aus Wertpapierverkäufen, Zwischengewinne und was noch alles wieder neu berechnet werden müsste und die Abfragen beim Bundeszentralamt für Steuern dann recht umfangreich würden. Du solltest diese Möglichkeit des Direktabzugs daher nur nutzen, wenn du am 31.08. eines Jahres (die Regelabfrage des Kirchenmitgliedsstatus einer Person, die per Steuer-Id identifiziert wurde, bezieht sich auf diesen Zeitpunkt) in einer kirchensteuerpflichtigen Kirchengemeinschaft Mitglied bist und dies für das folgende Kalenderjahr bleiben wirst. Ansonsten ist es einfacher, die Kirchensteuer per Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen.

Lies doch mal §51a EStG, insbesondere Abs. 2c. §44 EStG regelt, wann die Abgeltungssteuer und damit auch SolZ und Kirchensteuer fällig sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community