Frage von PaulErbe, 85

Freiberufler/Kleingewerbe Vorauszahlungen

Hallo,

ich beabsichtige mich selbstständig zu machen. Nun bin ich beim Ausfüllen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung. Zu Punkt 3.1 Voraussichtliche Einkünfte ergibt sich nun eine Frage: muss ich dort auch einen MiniJob angeben, da der doch bereits vom AG pauschal versteuert wird?

Danke!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 76

Gemeint sind voraussichtliche Einnahmen aus der selbständigen Tätigkeit.

Die Schätzung ist relevant um festzustellen ob eine Wahlmöglichkeit zwischen Klein- und Regelunternehmertum besteht. Wenn du von einem Umsatz von mehr als 17.500,- € im ersten bzw. 50.000,- € im darauffolgenden Jahr ausgehst besteht die Wahlmöglichkeit nicht und wirst regelbesteuert.

Wenn du lieb fragst kriegst du vielleicht den Link zu EnnoBeckers Post zum Thema "Kleinunternehmer". Meine Bookmarks geben ihn gerade nicht her. =)

Kommentar von EnnoBecker ,

Hier entlang: http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Aber die Frage nach den Einkünften (!) zielt nicht auf die KU-Regelung. Das tut die Frage nach ein Einnahmen (=Umsätze).

Bei der Frage nach den Einkünften geht es um die Festsetzung von Einkommensteuervorauszahlungen und ebentuell Gewerbesteuervorauszahlungen. Da hat man bei der Betriebsanmeldung immer "Anlaufverluste".

Antwort
von Frei123, 68

es geht um die Einkünfte der Tätigkeit, für die du den Fragebogen ausfüllst. Damit haben weder Einkünfte aus Minijob oder einem anderen Job hier bei der Frage was zu suchen.

Was wirst du als Freiberufler "verdienen" (Umsatz/ Gewinn). Das wollen die wissen.

Antwort
von blackleather, 63

Genau deswegen musst du ihn nicht angeben.


Aber mal was ganz anderes: Du nennst in deiner Überschrift "Freiberufler" und "Kleingewerbe" in einem Atemzug. Willst du dich nun als Freiberufler selbständig machen oder als Gewerbetreibender? Das ist immerhin nicht dasselbe...

Kommentar von EnnoBecker ,

Genau deswegen musst du ihn nicht angeben.

Er müsste ihn übrigens auch dann nicht eintragen, wenn es ein regelversteuerter Arbeitnehmerjob wäre. Denn gefragt wird nach den Einkünften aus der angemeldeten Tätigkeit und nicht nach anderen.

Kommentar von PaulErbe ,

Gefragt wird durchaus nach mehreren Einkunftsarten! Hier eben in Zeile 129: Nichtselbstständige Arbeit. Und da dachte ich eben, dass ich dort evtl. den MiniJob angeben muss?

Kommentar von PaulErbe ,

Ich weiß noch nicht, ob mich das FA als Freiberufler einstuft oder mich auffordern wird einen Antrag beim Gewerbeamt zu stellen....

Kommentar von blackleather ,

Antrag worauf?

Und wenn das Finanzamt deine Einkünfte als solche aus Gewerbebetrieb qualifizieren sollte - wirst du das denn akzeptieren oder hast du dazu eine andere Rechtsauffassung?

Kommentar von PaulErbe ,

Ich habe keine andere Rechtsauffassung. Mir wäre eben nur lieber, wenn ich als Freiberufler anerkannt würde= einfacher! Ich denke mal, dass das FA mir schon mitteilen wird, ob ich als Freiberufler anerkannt bin, wenn nicht muss ich einen Antrag auf einen Gewerbeschein beim Gewerbeamt stellen--> IHK-Pflicht.

Kommentar von blackleather ,

Wieso musst du, nur weil das Finanzamt meint, du seiest Gewerbetreibender? Willst du das nicht lieber im Rechtswege klären als vorauseilenden Gehorsam zu leisten? Schließlich hat doch das Finanzamt nicht darüber zu bestimmen, wer Gewerbetreibender ist und wer nicht; sondern man ist es entweder objektiv oder man ist es nicht.

Und übrigens: Einen "Antrag auf Gewerbeschein" kennt das deutsche Gewerberecht nicht, weil es nämlich auch keinen "Gewerbeschein" gibt. Es gibt lediglich die Pflicht, ein bestehendes Gewerbe anzumelden - aber in diesem Zusammenhang werden keinerlei Anträge gestellt.

Kommentar von vulkanismus ,

Herrschaftnochamal !! Du wirst doch wohl selbst wissen, was du bist !!

Kommentar von PaulErbe ,

Nein! Eben nicht!

Kommentar von EnnoBecker ,

ob mich das FA ... auffordern wird einen Antrag beim Gewerbeamt zu stellen

Warum sollte es das tun? Das Finanzamt befasst sich doch mit Steuerrecht und nicht mit Gewerberecht.

Aber ich denke, deine Frage (Minijob) ist geklärt, nicht?

Kommentar von PaulErbe ,

Das Einkommen aus dem MiniJob ist ja ein Einkommen! Und dann brauch ich das nicht in Zeile 129 eintragen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Richtig.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und?

Was ist nun hierbei rausgekommen? Musst du VZ leisten, weil du was Unsinniges eingetragen hast?

Musst auch nicht antworten, Paul, ich sicherlich auch hier zu blöd.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community