Frage von pluggendorf, 58

Freiberufler, reicht meine Auslandskrankenversicherung?

Hallo,

ich werde für 1 Jahr auf Weltreise gehen und habe mich für diesen Zeitraum über eine Auslandskrankenversicherung versichern lassen. Mein Wohnsitz in Deutschland besteht weiterhin, ich melde mich also nicht ab. Meine gesetzliche Krankenkasse habe ich aber für das Jahr gekündigt, was auch kein Problem war, da ich nachweisen kann, dass ich für den gegebenen Zeitraum anderweitig versichert bin. Nun möchte ich mich als Freiberufler anmelden und auf der Weltreise nebenbei ein paar Aufräge erledigen (ich bin Programmierer). Als Freiberufler muss man sich ja selbst um die Versicherung kümmern und meine Frage ist ob die Auslandskrankenversicherung für die Tätigkeit als Freiberufler reicht, also ganz normal als private Versicherung gilt, wie wenn ich mich hier in Deutschland privat versichern lassen möchte?

Ich freu mich, wenn mir jemand weiterhelfen kann. LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 58

Was für eine gefährliche Tätigkeit hast Du denn, dass Du meinst, dass eine Auslandskrankenversicherung, der Du Dich für eine Weltreise anvertrauen wolltest, nicht reichen sollte, wenn Du etwas arbeitest.

Also wenn Du Artist bist und im Zuge der Weltreise die Victoria-Fälle auf dem Hochseil überqueren willst, wäre es im Falle des Misslingens ohnehin kein Problem der Kranken- sondern eher der Lebensversicherung.

Solltest Du in Gebiete gehen, in denen besondere Tropenkrankheiten vorherrschen, dann wäre zu überlegen, ob Du Deine Auslandskrankenversicherung fragst, wie es it Heimtransport bei denen ist, denn ich würde dem Tropeninstitut in Hamburg schon eher vertrauen, als dem örtlichen Schamanen in Zentralafrika, obwohl auch die manchen Trick drauf haben.

Aus einer normalen Berufstätigkeit (Fotograf, DEsigner, Schriftsteller) eines Freiberuflers sehe ich keine Notwendigkeit für eine spezielle Krankenversicherung.

Kommentar von pluggendorf ,

hallo wfwbinder, danke für die antwort. vielleicht habe ich meine frage etwas undeutlich formuliert. das meine versicherung mich genügend absichert ist nicht die frage. die frage ist vielmehr ob ich rechtliche schwierigkeiten bekommen könnte. falls ich irgendwann einmal nachweisen muss, dass ich während meiner tätigkeit als freiberufler versichert war, reicht es dann wenn ich die auslandskrankenversicherung angebe oder muss ich trotz abwesenheit zusätzlich in deutschland versichert sein?

Kommentar von wfwbinder ,

Nimand wird Dich fragen ob Du versichert warst, oder bist, ausser eine braucht Deine Versichertenkarte.

Man hat zwar eine Verpflichtung versichert zu sein, aber trotzdem laufen viele rum, die nicht versichert sind, weil sie ihre Beiträge nicht zahlen konnten, oder können.

Antwort
von Helga88, 50

Eine Auslandskrankenversicherung reicht hier auf jeden Fall aus. Ich bin erstaunt, dass die Kündigung bei der gesetzlichen Krankenkasse für diesen Zeitraum problemlos geklappt hat. Laut [...] vom Support gelöscht sollten auch andere Versicherungen im Bereich der Haftung abgeschlossen werden. Denn sonst kann das alles ein wenig schwierig werden.

Kommentar von ffsupport ,

Liebe Helga88,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, Werbung zu machen.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von barmer, 46

Hallo,

ich sehe für Freiberufler keinen gesonderten Versicherungsbedarf.

Was ich nicht verstehe: Wo meldet man sich denn als Freiberufler auf Weltreise an ?

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community