Frage von Guider, 62

Frau ist freiberuflich geringfügig tätig, könnte Minijob dazumachen, Familienmitversicherung?

Meine Gattin ist freiberuflich geringfügig tätig (350 Euro Verdienst), sie könnte nun einen Minijob dazu bekommen, würde ihn gerne annehmen. Könnte das ein Problem mit der Familienmitversicherung bei der Krankenkasse geben? Danke für Eure Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 61

Wenn sie mehr als 100,- € aus dem Minijob zieht kommt sie über 450,- € und damit endet die FamV..

Dann müsste man schauen, was zeitlich und finanziell den Mittelpunkt der Erwerbstätigkeit bildet und danach wird der Beitrag bemessen. Entweder 154,- € oder mind. 228,- € monatlich.

Antwort
von Rentenfrau, 50

Hallo Guider, sie kann nicht 2 fach (geringfügig) hinzuverdienen und in der kostenlosen Familienmitversicherung bleiben. Entweder sie verdient freiberuflich die 350 Euro ODER sie über einen Minijob bis zu 450 Euro im Monat aus. Wenn sie das machen würde, müßte sie das natürlich der Krankenkasse melden und sie würde dann aus der Familienversicherung rausfallen und müßte sich selber versichern.

Antwort
von barmer, 51

ja !

Ab 450 eUR/Monat ist Schluss mit der Familienversicherung.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community