Frage von nitschewo,

Franken und Euro. Jetzt tauschen?

Hallo,

kann mir jemand einen Rat geben, ob es sinnvoll ist jetzt wo der Franken mit 1,20 an den Euro gekoppelt ist, Euros in Swiss Francs zu tauschen? (Habe ein wenig Geld in Euros in die Schweiz geschafft und dort rät man mir, wegen der Krise, das Geld jetzt in Franken zu tauschen). Verstehe eigentlich auch nicht ob da ein Risiko vorliegt, denn wenn der Euro crash, dann nun doch auch der Franke, odr?

Vielen Dank

Hilfreichste Antwort von Niklaus,

Ich halte es nicht für sinnvoll. Am 06.09.2011 beschloss die Schweizer Nationalbank den Höhenflug des Schweizer Franken vorerst zu stoppen. Für einen Euro soll es künftig nicht weniger als 1,20 Franken geben. Aber niemand weiß wie lange es die Schweizer Nationalbank schafft den Kurs auf diesem Niveau zu halten. Die Schweizer Wirtschaft wünscht sich einen Kurs von 1,35 denn für sie ist der starke Schweizer Franken nicht förderlich. Es besteht erhebliche Sorge, dass der Fremdenverkehr einbricht und der Warenexport darunter leidet. Welchen Kurs der Schweizer Franken in der Zukunft haben wird, hängt in hohem Maße davon wie sich die Problematik um Griechenland und den anderen verschuldeten Ländern innerhalb der EU entwickelt.

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tja - und das deutsche Finanzamt hat das Nachsehen ????

Bedenke , es gibt da einen neuen Vertrag zwischen Deutschland und der Schweiz.

Im Übrigen finde ich es schon sehr interessant zu erfahren, wie Schweizer Bänker dann noch deutsche Anleger abzocken !!! Denn die verdienen an dem Deal !

Kommentar von Admiralfalter,

Bedenke das wir Schweizer die Bilaterale III nicht ratifiziert haben, da der Ständerat seine Zustimmung verweigert hat. Nunmehr stehen erstmal die Neuwahl des Bundesrast und des Ständerats an. Bis zu einer Neuvorlage wird es mindestens noch 3 Jahre dauern, da der Ständerat den Auftrag erteilt hat bestimmte Punkte nach zuverhandeln. Sollte es dort keine Einigung geben die duch den Ständerat akzeptiert wird, wird es zu einem Volksentscheid kommen. Wenn die Bilaterale III dort angenommen wird ( 75% der Bevölkerung ist laut letzter Umfrage dagegen) wird eine Ratifizierung nicht vor 2018 erfolgen. Das sind die Fakten und nicht das was sich die gösste Kriminelle Organisation in der BRD die Finanzverwaltung gerne wünscht.

Antwort von dermold,

Wieso nicht in Gold? ;)

Antwort von obelix,

wenn der Euro crashed, sehe ich von seiten der CH keinen Grund, die Bindung aufrecht zu erhalten.

Oder würdest du dich, wenn du eine Bootsreise machst, ggf. an ein sinkendes Schiff binden?

Ich denke, dass der Euro sicherlich unter Druck bleibt, bis alle politischen Entscheidungen durch sind. Untergehen wird er nicht.

Kommentar von Admiralfalter,

die Preisbindung wird hier bleiben bis ein stabiler Wechsel von 1,35 erreicht wird jeder Rappen unter 1.20 kosten der Schweizer Wirtschaft nach den letzten Erhebungen 10mio Schweizer Franken am Tag. Bis die Industrie sich auf einen Wechselkurs von unter 1.20 eingestellt hat wird mindestens 15 bis 20 Jahre dauern, hier mahlen die Mühlen viel langsamer.

untergehen wird der Euro nur dann nicht wenn alle Staaten heraus geworfen worden Dank an den Eurostaaten, da durch die Abwertung des EURO eine Wersteuerung des Besitzes erzielt wurde von Netto 30% Ich möchte den Deutschen Finanzmakler sehen der das von sich behaupten kann ich kann nur sagen Adios Deutschland !!!!!!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten