Frage von MieterMitAngst, 24

fragwürdige nebenkostenabrechnung

Es handelt sich um ein 3 Parteien Haus, eine Wohnung bewohnt der Vermieter selbst.

Gesamt Gasverbrauch: 3500 m³ Gesamte Beheizte Fläche: 300 m² Verbrauch ermittelt über Wärmezähler. Gesamte Beheizte Fläche: 12,7 MW im Jahr 60 m² Wohnung (kleinste im haus): 8,8 MW in 11 Monaten

Welche Möglichkeiten ergeben sich, gegen diese Heizkostenabrechnung vorzugehen? Zum einen würden 3500 m³ Erdgas einem geringsten Heizwert von ca 30 MW entsprechen. Zum zweiten soll die kleinste der drei Wohnungen die mit Abstand größten Heizkosten verursacht haben.

Antwort
von Primus, 18

Bestehen Zweifel an der Nebenkostenabrechnung empfehle ich, einen Mieterschutzbund aufzusuchen und die Rechnung kontrollieren zu lassen.

Von dort werden Originalrechnungen angefordert, die auf Herz und Nieren geprüft werden, wozu kein Laie in der Lage ist.

Antwort
von LittleArrow, 19

Welche Möglichkeiten ergeben sich, gegen diese Heizkostenabrechnung vorzugehen?

Das ist der zweite Schritt! Der erste Schritt besteht aus der Einsicht in die Originalbelege. Bezogen auf Deine Abrechnung, heißt das: Gasverbrauchsrechnung einsehen (und mit Handy kopieren), die Ermittlung der einzelnen Wohnungsverbräuche erfragen und die technischen Einrichtungen hierfür in Augenschein nehmen, die Leitungsverläufe kontrollieren (ob z. B von Deiner Wärmezufuhrleitung Abzweige in die EG-Wohnung abgehen) und feststellen, ob es je Wohnung eine Wärmeverbrauchsmessvorrichtung gibt. Es darf nicht sein, dass für zwei Wohnungen über Wärmeverbrauchsgeräte gemessen wird und die dritte Wohnung als Differenzgröße berechnet wird. Werden noch nicht erfasste Nebenräume (z. B. Garagen, Keller, Dachboden, Tierstall, Schwimmbad) und das Warmwasser zentral beheizt? Alle diese Punkte müssen zusammengetragen werden, ehe gemoppert wird.

Erst die wahrgenommene Einsicht in die Belege erlaubt, gegen die Berechnung vorzugehen. Wer Belege nicht kennt, kann allenfalls die Additionskünste bemängeln!

Nach Vorliegen der technischen Untersuchung mit Mängelpunkten kann die Frage des weiteren Vorgehens diskutiert werden, nicht umgekehrt!

Antwort
von Privatier59, 15

Natürlich gibt es bei der Heizkostenermittlung und -abrechnung eine Menge Dinge zu beachten und es kann immer was schiefgehen. Allerdings verstehen die entsprechenden Firmen etwas von ihrem Fach und da passieren Fehler nur sehr selten. Ich kann mich aus meiner Praxis nur an einen einzigen Fall erinnern, wo es zu einer fehlerhaften Ablesung gekommen ist. Da hatte sich der Ablesedienst die falsche Zahl vom Display des elektronischen Wärmemeßzählers notiert, was bei solchen Geräten ja noch im nachhinein nachvollziehbar ist. Der Fehler betraf dann aber auch nur diesen einen Heizkörper.

Wenn Du Deinen HK-Abrechnung erfolgreich beanstanden willst, mußt Du auf Fehlersuche gehen. Mit dem Verbrauchsargument allein kommst Du nicht weiter.

Antwort
von Gaenseliesel, 13

Hallo, MieterMitAngst

gib doch einfach mal alle notwendigen Daten hier ein :

http://www.heizspiegel.de/heizcheck/

hilft dir dieser Heizcheck weiter ? Merkwürdig erscheint mir die Abrechnung schon !Gruß ! K.

Kommentar von MieterMitAngst ,

der rechnet doch nur aus ob der verbrauch im haus ok ist....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community