Frage von Dechrima, 38

Fragen zum Steuerklassenwechsel

Hallo, Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich bin momentan etwas verunsichert. Mein Mann und ich haben uns nach sieben Jahre Ehe getrennt. Wir haben einen gemeinsamen Sohn zusammen und möchten auch, so gut es geht, beide für ihn da sein. Das klappt einigermaßen gut. Mein Nochmann ist vor ca.6Wochen zu seinen Eltern ins Haus gezogen, hat sich aber, soviel ich weiß, noch immer nicht umgemeldet. Wir hielten es eigentlich bisher so, dass er die bessere Lohnst.klasse hatte und ich die schlechtere. Er war Vollzeit beschäftigt, ich Teilzeit. Nun hat er aber zwei Wochen nach der Trennung seinen Job verloren und bekommt nicht viel ALG. Heißt, ich werd also ohnehin Sozialhilfe und Unterhaltsvorschuß beantragen müssen. Er meint aber, dass ein Lohnsteuerklassenwechsel erst nächstes Jahr möglich wäre. Okay....er zahlt bisher noch Autoversicherung, Telefon Unfall, Haftpflicht, aber ich soll ab Anfang nächstem Monat die Miete und Nebenkosten selbst zahlen, was ich auch gern möchte, aber ich weiß nicht, was ich da noch"rausholen"kann. Zumal er meint, er hätte sich bisher auch noch nicht umgemeldet, weil er dann weniger ALG bekäme (ich habe ja den leisen Verdacht, dass er gar nicht angegeben hat, dass wir in Trennung leben und dass er im Antrag vermutlich angegeben hat, dass er hier bei uns wohnt und auch das Kind bei dem Antrag berücksichtigt wurde), aber wenn ich etwas beantrage, werde ich diesbezüglich doch wohl Probleme bekommen oder? Warum sollte ich die Ämter übers Ohr hauen. Ich möchte doch nur, was uns zusteht! Kann mir bitte jemand Rat geben? Liebe Grüße und Danke im Voraus!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 37
Er meint aber, dass ein Lohnsteuerklassenwechsel erst nächstes Jahr möglich wäre.

Euch ist aber klar dass die Lohnsteuerklasse keine Rolle im Bezug auf die zu zahlende Einkommensteuer von euch beiden gemeinsam?

Wenn ihr dauernd getrennt lebend seid, fällt III/V und IV/IV ohnehin weg.

Kommentar von Dechrima ,

Danke Kevin, für Deine Antwort..also versteh ich das richtig...jetzt, wo er nicht mehr bei uns wohnt und auch ohne Job ist, wäre das sowieso egal? Oder wie? (hab grad ne kleine Blockade im Kopf und weiß nicht, ob ich Dich richtig verstehe, sorry).

Also, sagen wir mal, jetzt, wo er ohnehin ohne Job ist, wäre ein Lohnsteuerklassenwechsel eh egal? Oder bekäme er dann auch weniger ALG? nur mal so gefragt....

Kommentar von Dechrima ,

könnte ich quasi sofort die Steuerklasse wechseln?

Kommentar von Kevin1905 ,

Was erhoffst du dir vom Wechsel der Steuerklasse?

Antwort
von Gaenseliesel, 32

Hallo,

Eine Steuerklasse ist immer für ein ganzes Kalenderjahr gültig. Wird die Steuerklasse innerhalb eines Jahres geändert, gilt diese rückwirkend für das gesamte Jahr. So ist es manchmal überlegenswert ( je nach Trennungszeitpunkt ) die steuerrechtlichen Vorteile der noch gemeinsamen Steuerklassen noch im laufenden Kalenderjahr zu nutzen.

Die Steuerklasse muss aber bis zum Beginn des folgenden Kalenderjahres nach der Trennung geändert werden. Habt ihr euch vor 6 Wochen getrennt, beginnt die neue Steuerklasse ab 01.01.2015.

K.

Kommentar von EnnoBecker ,
Eine Steuerklasse ist immer für ein ganzes Kalenderjahr gültig.

Nein, § 39 n(6) Satz 3 EStG: Ehegatten, die beide in einem Dienstverhältnis stehen, können einmalig im Laufe des Kalenderjahres beim Finanzamt die Änderung der Steuerklassen beantragen.

Wird die Steuerklasse innerhalb eines Jahres geändert, gilt diese rückwirkend für das gesamte Jahr.

Nein, Satz 5: Das Finanzamt hat eine Änderung nach Satz 3 mit Wirkung vom Beginn des Kalendermonats vorzunehmen, der auf die Antragstellung folgt.

Kommentar von Dechrima ,

Danke EnnoBecker, für die schnelle Rückmeldung. DAS nenn ich mal eine Ansage. Mir ist es ehrlich gesagt auch lieber, die Paragraphen dazu zu wissen, die definitiv gelten, als etliche Meinungen darüber, wie es "sein müßte" oder könnte, denn ich habe mich natürlich auch in meinem Freundeskreis schon umgehört, die auch alle unterschiedlicher Meinung waren. Für mich ist das allerdings nichts wirklich Greifbares gewesen, deshalb bin ich ja hier. Danke Enno für die klaren Aussagen. Nun bin ich schlauer! Liebe Grüße

Kommentar von EnnoBecker ,

Falls du suchst:

Das "n" ist mir aus Versehen zwischengerutscht. § 39 (6) ist es.

Antwort
von billy, 28

Unabhängig von Deinem Ex solltest Du bei der Beantragung von Sozialleistungen immer schön bei der Wahrheit und den Tatsachen bleiben dann drohen auch keine Sanktionen.

Kommentar von Dechrima ,

Danke für Deine schnelle Antwort Billy. Ich habe keine Probleme, mit der Wahrheit und werde bei jedem Amt auch gern sagen, so wie es ist. Aber mir ging es eigentlich um den Lohnsteuerklassenwechsel. Frage: kann ich den jetzt schon wechseln? Da mein Nochmann ja meinte, es ginge erst nächstes Jahr (oder wäre günstiger, wenn wir es erst nächstes Jahr machen), aber ehrlich gesagt, habe ich ein seltsames Bauchgefühl, bei den Sachen, die er mir da erzählt. Ich bin ja nun alleinerziehend und muß auch sehen, wo wir beiden bleiben. Also wäre doch interessant zu erfahren, welche Möglichkeiten es da nun für mich gibt.

Antwort
von EnnoBecker, 20

Der Steuerklassenwechsel ist auch unterjährig - bis zum 30. November eines Jahres möglich. Er gilt aber nur für die Zukunft, also nicht für das ganze Jahr, denn dann müsste man ja alle Lohnabrechnungen korrigieren. Und das hat der Gesetzgeber ausgeschlossen.

Die Frage ist nur, wie sinnvoll das ist. Einfluss hat die Steuerklasse nur auf den monatlichen Abzug von Lohnsteuern und auf außersteuerliche Dinge wie Elterngeld, Arbeitslosengeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community