Frage von michi77, 33

Fragen über Fragen zur Schadensfreiheitsklassen Übernahme

Hallo, ich weiss nicht ob Ihr mir helfen könnt.

Folgender Fall: ich fahre seit 3 Jahren eine Auto. Dieses ist damals auf meine Mutter zugelassen worden, da meine Mutter kein Auto mehr fahren wollte und ich (damals Arbeitslos) günstiger in der Versicherung fahren sollte. Da ich jetzt wieder in Arbeit bin und mir ein anderen Wagen holen wollte, hat meine Mutter vorgeschlagen die Prozente (soweit es möglich ist, ich habe den Führerschein seit 1996, somit wird natürlich die Schadensfreiheitsklasse ab diesem Zeitpunkt max. gerechnet) auf mich umschreibne zu lassen.

Dazu habe ich meinen Versicherungsvertreter angerufen, dieser meinte nur ( er ist von einer anderen Versicherung als die wo bis jetzt der Wagen auf meine Mutter angemeldet war) wenn ich wechsel, kein Problem, ich müsste Ihm blos das Jahr sagen in dem ich meinen Führerschein ausgestellt bekommen habe und es würde dann zurück gerechnet.

Mit dieser Aussage im Rücken, habe ich letztes Wochenende nach lange Suche endlich für einen anderen PKW den Kaufvertrag unterschrieben.

Dieser soll am 17, oder 18. Juli angemeldet werden über das Autohaus.

Ich habe nun aber ein bischen gegoogelt. Normal sollte die Übernahme der SFK bei Eltern zu Kindern kein Problem darstellen. Es wird wohl ein Abtretungs Formular von den Elter ausgefüllt. Das was ich aber immer wieder lese ist folgendes: Es muss auch glaubhaft gemacht werden, daß ich den PKW der auf meine Mutter angemeldet war, regelmäßig gefahren wurde..... ehm.. nur finde ich nirgends eine schlaue Antwort wie sowas gemacht wird. Nachweisen kann man es ja schlecht... Hat jemand eine Antwort auf diese Frage oder genügt da die Aussage meiner Mutter? hmm.

Das 2. Problem ist, daß der PKW der noch auf meine Mutter angemeldet ist und demnächst abgemeldet wird frühestens am 22. Juli abgemeldet werden kann.. da ich zu diesem Zeitpunkt Urlaub habe. Ist das überhaupt möglich, daß wenn der "alte PKW" erst ein paar Tage später abgemedet wird als der neue auf mich zugelassene PKW angemeldet wird? Wegen der SFK Übertragung... oder gibt das Probleme`? Muss der alte vorher abgemeldet sein.. auch wenn es nur 2 Werkstage Unterschied sind?

Alles sehr kompliziert... -.- Ich kenne mich einfach nicht recht mit der Materie aus und währe froh wenn ihr mir da helfen könnten.

Vielen Dank schonmal

Micha

Antwort
von SBerater, 33

wenn du 3 Jahre den Führerschein hast, dann kannst du nur in die SF-Klasse kommen, die du hättest, wenn du dich schon vor 3 Jahren bei der Versicherung angemeldet hättest. Das ist m.E. SF 3. Wenn du Mutter eine günstigere Klasse hat, denn bleibt es bei der SF 3. Wenn du Mutter eine schlechtere Klasse hat (was nicht anzunehmen ist), dann bekommst du die schlechtere.

Du bekommst auch nur die SF 3, wenn du 3 Jahre ohne Schaden unterwegs warst.

Nachweis? Das ist so schwierig nicht. Die Mutter soll das bezeugen, wenn nötig.

Was könnte man tun, um besser zu fahren? Lass den Vertrag noch auf die Mutter laufen einige Jahre und steige dann mit der entsprechenden Klasse ein. Mit 5 Jahren Praxis wäre es also die SF 5 etc.

Kommentar von gammoncrack ,

Das ist m.E. SF 3.

Das klappt nie, außer der Führerschein wurde am 1.1. des Jahres erworben, oder man hat damals schon eine technische Rückdatierung vorgenommen.

Kommentar von SBerater ,

tja.. dann ist es eben die SF 2. Geschenkt!

Antwort
von gammoncrack, 16

Das hört sich in Deinem Fall alles etwas komplizierter an, als es tatsächlich ist.

Stück für Stück:

hat meine Mutter vorgeschlagen die Prozente auf mich umschreiben zu lassen

Es werden die schadenfreien Jahre (SFR) übertragen, nicht die Prozente. Die können inzwischen durchaus anders sein, als bei dem Vertrag Deiner Mutter

ich habe den Führerschein seit 1996

Somit könntest Du, falls Deine Mutter seit 1996 keinen Unfall mit Rückstufung hatte, in 2013 SF 16 übernehmen

Es wird wohl ein Abtretungs Formular von den Elter ausgefüllt.

Ja, und von Dir ebenfalls unterschrieben:

http://www.insurancestation.de/makler/docs/SFRabatt/Krypto_SFR_Uebertrag_privat....

Es muss auch glaubhaft gemacht werden, daß ich den PKW der auf meine Mutter angemeldet war, regelmäßig gefahren wurde

Wird im Regelfall aktzeptiert, wenn durch die Unterschrift bestätigt und ein gemeinsamer Wohnsitz, bzw. Wohnort vorhanden war. Falls das nicht der Fall ist, könnte das bei einigen Versicherern mit der Übertragung schwieriger werden. Da muss man nachfragen, entweder bei einem Vertreter oder Makler. Bei einem Direktversicherer wird das dann nicht funktionieren.

Ist das überhaupt möglich, daß wenn der "alte PKW" erst ein paar Tage später abgemedet wird als der neue auf mich zugelassene PKW angemeldet wird? Wegen der SFK Übertragung... oder gibt das Probleme`?

Nein das ist kein Problem. Fast alle Versicherer akzeptieren eine kurzfristige Überschneidung auch ohne Berechnung.

Kommentar von gammoncrack ,

Korrektur:

Der Vertrag Deiner Mutter läuft ja erst 3 Jahre.

Dann kannst Du bei Beginn im 1. Halbjahr 2010 SF 3 übernehmen, bei Beginn im 2. Halbjahr 2010 SF 2 übernehmen.

War Beginn schon 2009, dann eben 1 Klasse mehr.

Kommentar von michi77 ,

Hmmmm, also geht es bei den Schadensfreiheitsklassen übernehmen nur darum wie lange ich schon das Fahzeug meiner Mutter fahre und nicht darum wie lange ich tatsächlich schon Auto fahre, bzw wie lange ich den Führerschein habe? Sowas sagte mir ja mein neuer, "alter" Versicherungs Vertreter.. also mündlich. Ich sollte Ihm nur das Jahr des Führerscheins sagen. Das würde schon. Sprich, hab angenommen, wenn man Schadensfreiheitsklassen von Eltern übernimmt, wird nicht angerechnet, wie lang man das Fahrzeug der Eltern tatsächlich fährt, sondern wie lange man bereits den Führerschein hat, bzw man Fahrpraxis hat. Ich fahre seit 1996 eigentlich fast durchgehend.. bis auf ein paar Ausnahmen von einigen Monaten wo ich erst wieder sparen musste für das ein oder andere Fahrzeug wenn mal eins den Geist aufgegeben hatte.Ebenso wie das Fahzeug das jetzt auf meine Mutter noch angemeldet ist. Es ist quasi mein Auto, auch wenn es auf meine Mutter zugelassen und versichert ist. Meine Mutter hat das Autofahren komplett dran gegeben =)

Ich habe halt blos bammel das alles auf die letzte Minute schief geht. Meinen Versicherungsvertreter kann ich erst nächste Woche fragen, dann kommt er, wie es der Zufall will, erst aus dem Urlaub zurück. In der gleichen Woche muss alles mit der Versicherung über die Bühne gehen, da der Wagen am Freitag abgeholt werden soll und vorher nachtürlich angemeldet sein muss.

Ich wohne schon lange nicht mehr bei meiner Mutter, somit fällt aktuell gleicher Wohnort wohl aus. :/

Kommentar von gammoncrack ,

Sprich, hab angenommen, wenn man Schadensfreiheitsklassen von Eltern übernimmt, wird nicht angerechnet, wie lang man das Fahrzeug der Eltern tatsächlich fährt, sondern wie lange man bereits den Führerschein hat

So ist es. Aber natürlich kann nicht mehr übertragen werden, als vorhanden ist.

Ich wohne schon lange nicht mehr bei meiner Mutter, somit fällt aktuell gleicher Wohnort wohl aus

Du musst dem Versicherer klar machen, dass aus bestimmten Gründen die Zulassung auf Deine Mutter erfolgte, Du aber das Fahrzeug immer gefahren hast. Das wird für Dich wohl der Vertreter erledigen können. Ich vermute hier keine Probleme für Dich, außer Deine Mutter hätte einen Vertrag abgeschlossen, bei dem weitere Nutzer ausgeschlossen waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community